Sonntag, 1. Januar 2017

Noch einmal mit Gefühl? Ich und das Bloggen.




Hallo? Hallo? Test ... 1, 2, 3 ... hört mich jemand?

Über zehn Monate ist es jetzt her, dass hier der letzte Beitrag online ging. Schon davor habe ich nur sehr sporadisch gebloggt und das Ganze leider oft mehr als Arbeit denn als Freizeitvergnügen empfunden. Beiträge planen, Kontakt zu Verlagen halten, gute Fotos schießen, Rezensionsexemplare "abarbeiten", immer mal wieder mit neuen Aktionen auf sich aufmerksam machen - und das alles noch in einem regelmäßigen Rhythmus - ist mir irgendwann schlicht über den Kopf gewachsen.

So ganz ohne das Bloggen konnte ich dann aber auch nie. Ich habe weiterhin eine Leseliste gepflegt, meine Lieblingsblogs besucht, ein bisschen Instagram unsicher gemacht, mal klammheimlich an meinem Blog-Design gewerkelt und hatte plötzlich Ideen im Kopf, über was ich denn so bloggen könnte. Doch je länger mein letzter Beitrag zurück lag, desto größer war auch die Scheu, hier wieder "neu" anzufangen.

Aber das ist noch nicht das einzige Problem: Ich habe auch das Gefühl, dass die Buch-Bloggerszene sich sehr verändert hat. Als ich vor knapp sechs Jahren mit dem Bloggen angefangen habe, waren wir eine eher kuschelige (und noch recht übersichtliche) Gemeinde von Leuten, die ein gemeinsames Hobby hatte: das Lesen. Und das haben wir auf unseren Blogs nur allzu fleißig ausgelebt, wild über die angesagten Bücher diskutiert und alle Seiten des Lesens und des Buchbloggens beleuchtet. 
Kommt es mir nur so vor oder ist die Bloggerszene mit den Jahren oberflächlicher geworden? Ich habe das Gefühl, dass es an vielen Stellen nur noch um das Kaufen von Büchern und die Höhe des eigenen SuBs geht, aber nicht mehr um das Lesen. "Book Hauls" auf youtube erreichen Klickzahlen in die Tausende, aber eine Rezension, in die viel Arbeit und Herzblut geflossen ist, ziert oft nicht ein einziger Kommentar.

Ich selbst habe mich in den vergangenen 1-2 Jahren mehr und mehr mit dem Thema Minimalismus auseinandergesetzt. Mein eigener SuB existiert quasi nicht mehr, ich lese viel digital (wovon sich eben nicht so schöne Fotos machen lassen) und mit Neuerscheinungen bin ich auch nicht mehr wirklich up-to-date. Ich weiß also nicht, ob die "Notizen der Bücherdiebin" in dieser Form noch einen Platz in der Bloggerwelt finden werden.

Doch ich lebe noch, ich lese noch und ich habe Lust, mal wieder über Bücher zu bloggen! Das alles sicher nicht regelmäßig, dafür aber mit Herzblut. Vielleicht mag der eine oder andere ja trotzdem hier mitlesen. Ich würde mich freuen. :-)

Alles Liebe von eurer Bücherdiebin

Kommentare:

  1. Hallo, ja, ich höre dich :-)
    Ich freue mich, von dir zu lesen - habe deinen Blog nämlich nie aus meinem Feedly gelöscht in der Hoffnung, dass es irgendwann mal wieder weitergeht.
    Das Thema Minimalismus treibt mich auch immer wieder um - leider nicht so erfolgreich wie dich. Mein SUB erdrückt mich ehrlich gesagt auch, irgendwie...

    Zurück zum Bloggen: Starte doch einfach wieder mit dem, was dir Freude bringt - und E-Books lassen sich ja auch fotografieren.

    Bis bald und ein gutes neues Jahr!

    LG
    Bina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, liebe Bine, das freut mich, dass du noch an Bord bist! Schön, dich wieder hier begrüßen zu dürfen! :-)

      Einen besonders großen SuB hatte ich nie, das Gefühl, von ihm erdrückt zu werden, kenne ich aber trotzdem. Und bin jetzt sehr froh, den SuB besiegt zu haben. Obwohl die Versuchung natürlich immer wieder da ist ... Vielleicht mache ich ja mal einen eigenen Post zu "Bloggen und Minimalismus".

      Ganz liebe Grüße ins Bücherhaus!

      Löschen
  2. Hey,
    es ist wirklich schön hier mal wieder etwas zu lesen. Ich freu mich, dass du dich wieder ranwagst. Keine Angst, ich bin sicher, es gibt noch genug Leser, die sich hierher verirren.
    Ob ebooks oder Bücher, der Inhalt ist doch gleich. Schreib worüber du willst, denn es ist noch immer dein Blog.
    Also, finde deinen Rhythmus und mach was dir Spaß macht.

    Viele Grüße
    Valja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Valja, vielen Dank für deine lieben Worte! Einen neuen Rhythmus muss ich tatsächlich erst einmal wieder finden ... mal schauen, was meine Bloggerzukunft so bereit hält. :-)

      Löschen
  3. Huhu :),

    einfach das Schreiben, was man auch selbst gerne liest und vor allem: Hab Spaß! Das ist immer noch dein Blog, es ist ganz egal was die anderen Blogger so posten, solange DU zufrieden mit dem Inhalt deines Blogs bist :). Die richtigen, echten Leser interessiert das nämlich.

    LG Conny ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Conny! Da hats du absolut recht, wenn man nicht hinter seinem Blog steht, bringt das Ganze gar nichts. Ich hoffe, ich finde einen Weg, der für mich passend ist. Würde mich freuen, wenn du hier ab und an mitliest! :-)

      Löschen
    2. Ganz genau :)! Ich hoffe es auch für dich ♥. Oh, und mitlesen mache ich schon gaaaaaanz lange :D. (Nur eben ohne kommentieren *hust, Schande über mein Haupt*)

      Löschen
  4. Mir geht's da ähnlich. Ich blogge ziemlich selten, was auch daran liegt, dass ich unregelmäßig lese. Wenn ich dann aber die Zeit zum Lesen finde, tu ichs gerne.
    Viele Blogs sind vollgestopft mit Rezensionsexemplaren, Aktionen, Verlosungen und "Füll-Postings". Dadurch wirken sie teilweise sehr lieblos und unpersönlich. Ich mag es, wenn Blogger unregelmäßig bloggen, dafür aber gute Beiträge bringen. :)

    Was den Minimalismus angeht: Da bin ich auch gerade dabei. Ich werde nun meinen SuB abbauen und habe mir schon eine Leseliste für das kommende halbe Jahr angelegt. Ich werde versuchen, mich zu zwingen, sie einzuhalten. :)

    Liebe Grüße,

    http://lesenundgrossetaten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Erina,
      diese Füll-Postings sprechen mich auch selten an ... Tags, Freitagsfüller, die Montagsfrage ... da gibt es viele Beiträge, die sich ständig wiederholen ohne viel Neues in die Bloggerwelt zu bringen.

      Mit deiner Leseliste wünsche ich dir ganz viel Erfolg! Ich persönlich halte meinen SuB inzwischen ja so klein wie möglich, was mir eine Menge Stress beim Lesen erspart. Vielleicht geht es dir da ja ähnlich.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Liebe Bücherdiebin,

    seit meinem Umzug im Dezember hatte ich kein Internet mehr, aber heute zur Feier des neuen Anschlusses musste ich nun gleich mal meine Lieblingsblogs besuchen und schauen, was ich verpasst habe. Und es war schön, deinen Blog in meinem RSS-Reader aufleuchten zu sehen! :)

    Was du in deinem Beitrag ansprichst, sehe ich ganz ähnlich und es ist auch der Grund, warum ich immer wieder mit meinem eigenen Blog hadere. Weitermachen oder nicht? Liest das überhaupt noch einer? – Ich bin ja nun eher unfähig, mich richtig kurz zu fassen, habe dabei aber immer mehr das Gefühl, dass keiner mehr längere Rezensionen lesen mag. Oder dass man dazwischen immer wieder was "Besonderes" bringen muss, damit die Leser bleiben. Ich möchte aber einfach nur über mein Hobby plaudern und das ist halt das Lesen und nicht das Interviewen von Leuten oder das Abhalten von Verlosungen. Aber vielleicht findet sich auch eine kleine Community von Gleichgesinnten innerhalb der großen Blogger-Community, wenn wir einfach so weitermachen, wie es uns gefällt?

    Um es kurz zu machen: Ich bin ab jetzt gerne wieder als Leser bei der Bücherdiebin zu Gast. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moena,
      wie schön von dir zu lesen! Und interessant, dass du ganz ähnliche Erfahrungen gesammelt hast. Da scheint wirklich eine neue Genration Blogger nachzukommen, mit der wir "alten Hasen" nicht mehr ganz Schritt halten können. Aber vielleicht ist ja in den Weiten des Internets wirklich für uns beide Platz. :-)
      Dir wünsche ich ebenfalls ganz viel Erfolg für deinen Neustart und freu mich natürlich, wenn du ab und an bei der alten Bücherdiebin vorbeischaust. :-)

      Löschen