Samstag, 9. Januar 2016

Meine Lesepläne für 2016

Da meine Leseliste 2015 ein voller Erfolg war (hier mein Rückblicks-Post), versuche ich mich auch 2016 wieder an einer Leseliste. Ich habe sie diesmal leicht von 20 auf 25 Bücher angehoben. Da ich plane, 2016 wieder jede Woche ein Buch zu lesen, würde ich also, wenn ich wirklich alle Titel lesen will, immer abwechselnd ein Buch dieser Liste und ein Buch "frei Schnauze" lesen. Es gibt also noch genug Freiheiten für Neuerscheinungen und Jetzt-spontan-lesen-will-Titel. Mal schauen, wie gut das klappt!

*via weheartit*

Die Kategorien, in die ich unterteilt habe, sind die gleichen wie beim letzten Mal. Jedoch habe ich die reread-Abteilung, in der ich ja nicht so erfolgreich war *lach*, zwischen den anderen Listen "versteckt". Vielleicht kann ich mich ja so selbst austricksen. :-)

Und hier kommen sie jetzt, meine 25 most wanted Bücher in 2016:

Must Reads: Bücher, von denen die Bloggerwelt schwärmt
  • Laini Taylor - Daughter of Smoke and Bone
  • Maggie Stiefvater - Wen der Rabe ruft
  • Rick Riordan - Percy Jackson: Diebe im Olymp 
  • Sarah J. Mass - Throne of Glass: Die Erwählte 
  • George R. R. Martin - Die Herren von Winterfell 
  • Meg Wolitzer - Was uns bleibt ist jetzt  
  • Michael Ende - Die unendliche Geschichte
  • Melina Marchetta - Jellicoe Road (engl.)

Lieblingsautoren: Bücher, deren Autor/innen ich sehr schätze
  • Sarah Kuttner - 180° Meer 
  • Elke Heidenreich - Alles kein Zufall  
  • Bettina Belitz - Panthersommernächte 
  • Kiera Cass - The Crown (engl.) 
  • Antonia Michaelis - Das Institut der letzten Wünsche
  • Lilach Mer - Seacrest House
  • J.K. Rowling - Harry Potter (ab Band 3, rereads)

(Moderne) Klassiker: Bücher, die man "mal gelesen haben sollte"
  • F. Scott Fitzgerald - Der große Gatsby
  • Harper Lee - Wer die Nachtigall stört
  • Marleen Haushofer - Die Wand
  • Margaret Atwood - Der Report der Magd 
  • Michael Cunningham - Die Stunden
  • Italo Calvino - Wenn ein Reisender in einer Winternacht 
  • Hermann Hesse - Siddhartha
  • Gottfried Keller - Kleider machen Leute (reread)
  • Sylvia Plath - Die Glasglocke (reread)
  • Lewis Carroll - Alice in Wonderland / Through the Looking Glass (engl., reread)

*via weheartit*


In der Kategorie Must Reads finden sich diesmal eine ganze Menge Reihenauftakte. Das hat den Grund, dass ich in letzter Zeit erstaunlich viele Stand-alones gelesen und bis auf die "Selection"-Reihe alle anderen Mehrteiler beendet bzw. abgebrochen habe. Daher würde ich gerne in einige neue gehypte Auftakte reinlesen und dann schauen, welche Reihe davon ich weiterverfolgen möchte. So sind diesmal auch bewusst keine kompletten Reihen auf meiner Liste gelandet. 

Bei den Lieblingsautoren gibt es wieder einige Neuerscheinungen, denen ich 2016 sehr entgegenfiebere. Und ein paar Bücher haben sich natürlich auch im letzten Jahr angesammelt; da bin ich mit dem Lesen einfach noch nicht hinterhergekommen. *lach* Ende 2015 habe ich (dank der tollen illustrierten Schmuckausgabe) wieder mit "Harry Potter" begonnen - und gemerkt, dass ich auch zum dritten Mal sehr gerne nach Hogwarts reise. Daher möchte ich die Reihe ganz ungezwungen (und vor allem zeitlich nicht begrenzt) fortführen.

Förmlich explodiert ist bei mir die Kategorie Klassiker. Seit dem Herbst habe ich wieder total Lust, etwas anspruchsvollere Literatur zu lesen und mich mehr mit meinen Büchern auseinanderzusetzen. An Jugendbüchern habe ich mich in letzter Zeit sowieso überfressen und musste feststellen, dass dort viele Neuerscheinungen in dem Einheitsbrei der ewig gleichen Dreiecksbeziehungen, Endzeit-Szenarien und Held-muss-die-Welt-retten-Schema untergehen. Also warum nicht jeden Monat einen Klassiker lesen? 
Ich hab die Liste dann auf 10 Titel begrenzt, um mir quasi zwei Monate mal eine Pause zu gönnen, aber gerade ist die Klassiker-Lust sehr groß und ich will am liebsten alle auf einmal lesen! "Kleider machen Leute" war übrigens der erste Klassiker, den wir in der 7. Klasse in der Schule lesen mussten, und ich habe dieses Buch damals echt GEHASST. Heute, ca. 17 Jahre später, denke ich mir: sooo schlimm können die 60 Reclam-Seiten doch gar nicht sein und ich möchte es einfach nochmal mit dem Büchlein probieren. Und wenn im Sommer die Verfilmung von "Through the Looking Glas" in die Kinos kommt, kann es auch nicht schaden, vorher mal wieder ins Wunderland abzutauchen. :-)

Ein weiterer Vorsatz von mir ist es, wieder mal mehr Bücher auf Englisch zu lesen. Das ist in letzter Zeit bei mir sehr eingeschlafen. Rein aus Bequemlichkeit (weil ich deutsche Bücher viel schneller durchlese und mich weniger konzentrieren muss) warte ich dann doch lieber auf eine Übersetzung. Aus diesem Grund taucht - ganz subtil - hier in jeder Kategorie auch ein englisches Buch auf. Richtig zwingen möchte ich mich dazu jedoch nicht, sondern viel mehr mal wieder die Lust auf die englische Sprache zurückgewinnen.

Sodele, das waren meine Lesevorhaben 2016. Habt ihr schon Titel von dieser Liste gelesen? Welche könnt ihr empfehlen? Veröffentlicht ihr auch eine Jahres-Leseliste? Dann freue ich mich über einen Link in den Kommentaren! 

Wie immer alles Liebe von eurer Bücherdiebin

      Kommentare:

      1. Ich sehe ja jetzt erst, dass du gar keinen "SUB"-Stapel besitzt - toll! Ich wünschte das wäre bei mir auch so. Reden wir in fünf Jahren mal drüber, lach...

        Jedenfalls ist eine Leseliste als solche nicht schlecht. Ich mache das aber immer monatsweise. So will ich dieses Jahr auch mal mehr Bücher unterbringen, um Reihen zu vervollständigen. Und ich will einige Bücher lesen, die schon richtig, richtig lange bei mir ungelesen stehen. Alles gewürzt mit ein paar Neuerscheinungen, dann wird das rund.

        An Klassikern habe ich mich tatsächlich seit der Schule fast nicht mehr versucht.

        Schönen Sonntag dir!
        LG
        Bina

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Oh ja, das war ein großes Ziel von mir und es lebt sich so entspannt ohne SuB. :-) Die ständige Erreichbarkeit von ebooks (schnell mal um Mitternacht noch das Buch aus dem Netz gefischt, das ich JETZT GERADE lesen will) hat mir da echt geholfen. Also ich kann es nur empfehlen! :-)

          Monatsweise Leselisten zu erstellen ist auch eine gute Sache! Ich war da bloß immer zu faul zu ... dann war schon wieder Mitte des Monats und ich hatte immer noch keine Liste erstellt. :-) Für mich lebt es sich mit dieser Jahresliste plus Spontan-Bücher etwas lockerer.

          Klassiker sind schon toll, vor allem, wenn man nicht gezwungen wird, sie zu lesen! Vielleicht probierst du einfach mal mit einem dünnen Büchlein, ob es nicht doch was für dich ist - so ganz ohne Lehrerzwang! :-)

          Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg mit deinem Lesevorhaben!

          Löschen
      2. Bei den Must-Reads möchte ich bei ein paar laut JAA rufen und dir von anderen direkt abraten xD Aber ich will dich ja jetzt nicht entmutigen.

        Haha, übrigens habe ich ähnliche Schulerfahrungen mit Kleider machen Leute xD Ich finde es immer schade, dass man Schülern die Klassiker so aufzwängt, obwohl die meisten erst viel später etwas daran finden (wenn überhaupt). Ob das wirklich was bringt? Weil man wie du jetzt daran zurückdenkt und es noch mal probieren möchte?

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Mhhh ... vielleicht magst du mir ja einfach verraten, bei welchen Büchern du laut JA rufst. Dann bin ich da vielleicht extra motiviert. Und über den Rest schweigen wir. :-)

          Schullektüre ist echt so eine Sache ... Ich glaube, egal ob man dort Klassiker oder Zeitgenössisches liest, die Schüler haben nie Lust auf das, was ihnen aufgezwungen wird. Neulich bin ich auf der Facebook-Seite der tschick-Verfilmung auf eine ganz amüsante Schüler-Diskussion gestoßen, bei der alle gestöhnt haben, wie langweilig sie das Buch fanden und dass sie sich das Lesen ja sparen könnten, würde bloß der Film schon eher rauskommen. Da musste ich doch sehr schmunzeln und dachte: "hättet ihr mal "Kleider machen Leute" lesen müssen ... dann wüsstet ihr, was grausige Schullektüre ist ..." :-)

          Ansonsten bin ich wahrscheinlich die erste, die sich nochmal an das kleine gelbe Büchlein rantraut ... Hättest du denn Lust, es noch einmal mit "Kleider machen Leute" zu versuchen?

          Löschen
        2. Okay ;) Also JAAAA: Daughter of Smoke and Bone und Wen der Rabe ruft :D

          Wobei ich Zeitgenössisches in der Schule sehr viel lieber gelesen habe. Bei allem anderen hatte ich immer das Gefühl es hat eh nur mit Krieg und Nazizeit zu tun. Sind natürlich wichtige Themen, aber ich fand es so anstrengend, dass es überall immer nur um historische Ereignisse ging. Das hat mich einfach nicht interessiert, damit hab ich heute noch Schwierigkeiten mit... ich meine, man kann gerade das Nazi-Thema ja auch sehr gut zeitgenössisch aufarbeiten, hat bei uns leider nie jemand gemacht.

          Tzääz, Tschick langweilig, diese Banausenkinder von heute, wie gut die es haben ;) Mir war übrigens gar nicht bewusst, dass das Buch verfilmt wird, cool :D

          Kleider machen Leute spricht mich so gar nicht an, also nicht nur wegen der Erinnerung auch vom Inhalt. Mir sind die meisten Klassiker einfach zu trocken geschrieben, da hab ich dann keinen Spaß beim Lesen und bin am Ende eher stolz darauf mich durchgequält zu haben als viel daraus mitgenommen zu haben.

          Löschen
        3. Oh ja, auf den Trichter mit "Daughter of Smoke and Bone" hast sogar du mich gebracht. Das Mädchen mit den blauen Haaren auf dem Cover, das mir irgendwie zu pseudo-cool war, hat mich nämlich lange abgeschreckt. Und dann habe ich endlich bei dir mal den Klappentext gelesen (und natürlich deine Begeisterung). Also wehe, es gefällt mir später nicht. ;-)

          Wir haben leider nur sehr wenig Zeitgenössisches in der Schule gelesen und fast immer die alten Schinken. Mit der Nazizeit bin ich buchtechnisch während der Schulzeit auch wenig in Berührung gekommen (dafür war es ja sonst in allen Fächern Thema ...). Das hat mir dann aber auch nicht gefehlt und ich habe es ein paar Jahre später dafür umso lieber für mich entdeckt.

          Ich mag es mittlerweile eigentlich ganz gern, mich auch mal durch einen Klassiker zu "quälen". Gerne dann mit ein bisschen Sekundärliteratur nebenbei, damit ich ein wenig recherchieren und das Gelesene auch richtig einordnen kann. Der Spaß kommt dann meistens von ganz allein. Und sonst kann ich das Buch ja immer noch abbrechen, ist ja alles ohne Zwang mittlerweile :-)

          Löschen
        4. Das hab ich sehr gut gemacht. Jetzt muss es dir nur noch gefallen ;)

          Ich glaube Sekundärliteratur macht bei solchen Aktionen wirklich viel Sinn. Wenn ich mich mal an einen Klassiker wage, hab ich nämlich nie viel davon und wenn ich durch Zufall dann mal was erklärt bekomme, finde ich das schon ganz interessant. Meist bin ich aber zu faul mich da selbst drum zu kümmern ;P

          Löschen
        5. Wuhu, du bist ja die schnellste Kommentar-Beantworterin aller Zeiten! :-)

          Mit Sekundärliteratur kann man echt noch viel mehr aus Klassikern rausholen (oder überhaupt erst den Durchblick kriegen *lach*). Oft reicht ja auch schon Wikipedia ... und wenn mich da was besonders interessiert, kann ich immer noch weiterlesen. Aber die Muße muss man haben, das stimmt schon. Viel zu oft lasse ich mich von einem Buch auch gern einfach nur berieseln. :-)

          Löschen
        6. Reiner Zufall, weil ich gerade am Bloggen war ;D

          Bis zu Wikipedia schaffe ich es nach dem Lesen meist noch. Aber ich hätte oft gern etwas, das mir schon während des Lesens weiterhilft und da hab ich auf Wiki zu viel Angst mich zu spoilern.

          Löschen
      3. Ich glaub ich bin mit Reclamheftchen allgemein etwas geschädigt, obwohl ich manches in der Schule sogar gar nicht so schlecht fand. Aber ich wage mich nur selten in die Abteilung der Buchhandlung. Kann aber auch daran liegen, dass ich dann lieber eher nach schönen Klassikerausgaben suche :D
        Bei den Must Reads kann ich bei vielen nur zustimmend nicken :D Und auch bei den Klassikern - "Der Report der Magd" habe ich vor ein paar Monaten erst gelesen und es war so so interessant und intelektuell bereichernd. Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch sowie natürlich auch mit allen anderen. Auf ein frohes 2016!

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Ja, hübsch sind sie nicht gerade, die kleinen gelben Dinger. :-) Als Studienausgaben finde ich sie ja ganz praktisch, sie sind leicht in der Tasche und man kann nach Herzenslaune drin rummarkern. Im Buchladen gucke ich mir das Regal mit den gelben Buchrücken aber auch nicht gerne an, zum Stöbern lädt es ja mal gar nicht ein. Fürs Regal darf es dann auch eine hübschere Ausgabe sein. :-)

          Den "Report der Magd" habe ich auch schon länger auf dem Schirm und bin wahnsinnig gespannt drauf.

          Wünsch dir auch ein schönes Lesejahr 2016!

          Löschen
      4. Guten Morgen,
        ich finde die Idee mit einer Leseliste, die auch noch Raum für andere Bücher lässt wirklich gut. Von deiner Leseliste habe ich bislang nur "Die unendliche Geschichte" gelesen und das ist ca. 20 Jahre her. Aber, damals fand ich es toll. Ich hatte die Ausgabe mit den 2 verschiedenen Schriftfarben.

        An Klassiker traue ich mich ehrlich gesagt nicht ran. Das Trauma aus der Schulzeit ist extrem groß ;-) Ich habe es mal mit Jane Austen versucht, aber da konnte ich irgendwie nicht so richtig reinkommen. Vielleicht gebe ich aber Klassikern irgendwann auch nochmal eine Chance.
        LG
        Yvonne

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Ja, mit der "unendlichen Geschichte" liegt mir mein Freund seit Ewigkeiten in den Ohren, dass ich das unbedingt mal lesen soll. :-) Er besitzt auch die tolle Ausgabe mit roter und grüner Schrift, vielleicht stibitze ich mir die dann mal. :-)

          Mit Jane Austen bin ich auch noch nicht so richtig warm geworden, leider. Viele schwärmen ja davon, aber die Liebeswirren aus "Stolz und Vorurteil" z.B. konnten mich so gar nicht erreichen.

          Vielleicht versuchst du es mal mit einem eher "dünnen" Klassiker?! Wenn das Buch nicht so viele Seiten hat, stellt sich ja auch schneller ein Erfolgserlebnis ein. Mir haben etwa Kafkas "verwandlung" oder die "Schachnovelle" von Stefan Zweig einen tollen Einstieg in die Welt der klassiker gegeben. Probiers einfach mal! :-)

          Löschen