Mittwoch, 23. Dezember 2015

Rückblick auf meine Lesepläne 2015

Im Januar habe ich mir das erste Mal eine Lektüreliste erstellt mit 20 Titeln, die ich 2015 unbedingt lesen möchte (hier findet ihr den Ursprungspost). Ich war gespannt, ob ich mich ein Jahr lang an solch eine Liste halten kann, habe ich doch in der Vergangenheit oft auf Neuerscheinungen geschielt und da eher spontan zugegriffen. 
Heute will ich mal einen Rückblick wagen:


Must Reads: Bücher, von denen die ganze Bloggerwelt schwärmt
  • Rainbow Rowell - Eleanor & Park
  • Ava Dellaira - Love Letters to the Dead
  • Kiera Cass - The Heir (engl.)
  • Patrick Ness - Chaos Walking Trilogie (New World):
    • Die Flucht / Das dunkle Paradies / Das brennende Messer
  • Kristin Cashore - Die sieben Königreiche Trilogie:
    • Die Beschenkte / Die Flammende / Die Königliche

    Bis auf "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell (auf das ich Anfang des Jahres noch total gespannt war, dann aber auch einige negative Kritiken gelesen habe, die meine Euphorie etwas dämpften) habe ich hier alle Titel gelesen. Gerade die "Chaos Walking Trilogie", die doch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat und ziemlich *hust* seitenintensiv ist, ist bei mir immer wieder in Vergessenheit geraten und hat sich schlussendlich als wahrer Buchschatz für mich entpuppt! Aus ähnlichen Gründen (erster Band bereits von 2010, mehr als 1500 Seiten ...) blieb die Trilogie von Kristin Cashore bei mir immer wieder liegen. Auch diese Bücher haben mich durchaus unterhalten, den ganz großen Hype kann ich aber nicht nachvollziehen, dafür gab es in allen drei Geschichten viel zu große Längen und leider eher platte Charaktere.



Lieblingsautoren: Bücher, deren Autor/innen ich sehr schätze

  • Bettina Belitz - Mit uns der Wind
  • Antonia Michaelis - Der letzte Regen (oder Nashville oder beide ^^)
  • Ian McEwan - Honig
  • Meg Rosoff - Was ich weiß von dir

    In dieser Kategorie konnte ich einen Erfolg auf ganzer Linie verzeichen: Ich habe alle fünf Titel gelesen! Auch hier ist mir wieder aufgefallen, dass ich vor den etwas älteren Titeln eher zurückgeschreckt bin (vor allem der 600-Seiten-Klops "Der letzte Regen" stand lange bei mir im Regal rum), aber diese Liste hat mich kontinuierlich an mein Lesevorhaben erinnert. Und ich bin sehr froh, dass ich mich dadurch "überwinden" konnte und diese Schätze gelesen habe. Nicht schwer hatten es natürlich die Neuerscheinungen bei mir (allen voran "Mit uns der Wind"), auf die ich schon sehnsüchtig hingefiebert habe. :-) Diese habe ich dann beim Lesen extra intensiv genossen.



Klassiker: Bücher, die man "mal gelesen haben sollte"

  • John Steinbeck - Von Mäusen und Menschen
  • J.R.R. Tolkien - Der Hobbit
  • Oscar Wilde - Das Bildnis des Dorian Gray
  • Emily Brontë - Sturmhöhe

    Wenn ich von alten Büchern rede, die mich nie so reizen wie Neuerscheinungen, dann bin ich in der Klassiker-Ecke ja genau richtig. :-) Voller Motivation habe ich mich gleich im Januar an "Von Mäusen und Menschen" gewagt ... und obwohl mir das Buch sehr gefallen hat, blieb es vorerst auch dabei. Erst im Oktober bekam ich wieder Lust auf die Klassiker in dieser Liste. Zugegeben sind es aber auch alles eher Herbst-Bücher, die man gut bei Sturm und Regen lesen kann. Und das habe ich dann auch gemacht: Mittlerweile sind alle gelesen! Die Atmosphäre in "Dorian Gray" konnte mich absolut für sich einnehmen, für einen Klassiker ist das Buch echt packend geschrieben. Mit "Sturmhöhe" dagegen habe ich etwas länger gekämpft, weil ich mich erst einmal durch den Wust an Charakteren (die auch alle noch gleich hießen) wühlen musste.



Rereads: Bücher, die ich schon einmal sehr geliebt habe

  • Benjamin Quabeck - Nichts bereuen
  • Patrick Marber - Closer (engl.)
  • Jenny Valentine - Kaputte Suppe

    Nicht so erfolgreich war ich bei den Rereads. Ich nehme mir zwar ständig vor, mal wieder ein Buch zur Hand zu nehmen, das ich schon einmal sehr geliebt habe, aber irgendwie klappt es dann doch nicht, weil mich die neuen Bücher viel mehr locken. Zumindest "Margos Spuren" und die ersten beiden "Harry Potter"-Teile habe ich gerereadet, auch wenn ich sie zu Jahresbeginn, als ich diese Liste erstellt habe, noch gar nicht auf dem Schirm hatte.



Und jetzt?

Das war also mein kleiner Rückblick auf meine Lektüreliste 2015. Mit 20 Titeln war sie natürlich absichtlich nicht besonders vollgepackt, aber ich wollte mir ja auch genügend Spielraum für spontane Leseentscheidungen lassen. (Zum Vergleich: Aktuell lese ich an meinem 50. Buch in 2015) Selbst wenn die rereads nicht besonders gut geklappt haben, so würde ich die Liste insgesamt doch als echten Erfolg bezeichnen. Ich habe festgestellt, dass ich im Laufe des Jahres immer wieder zu dieser Liste zurückgekehrt bin und geschaut habe, was davon ich noch lesen könnte. So habe ich mir auf der Suche nach neuem Lesestoff oft bewusst gemacht, dass es gerade die älteren Bücher sind, die sonst bei mir durchrutschen. Und die Erfahrung, dass ältere (und damit oft bei vielen Lesern bewährte) Bücher nicht schlecht sein müssen, gab es gratis dazu. :-) Ich habe sogar den Eindruck, dass ich 2015 überdurchschnittlich viele gute Bücher gelesen habe. 

Durch diese Sichtweise hat sich auch mein Umgang mit Neuerscheinungen etwas verändert. Hatte ich früher oft das Gefühl, ich müsste unbedingt als eine der ersten den neuen Roman XY lesen, am besten als Rezensionsexemplar noch vor dem Erscheinungstermin direkt vom Verlag, so hat sich diese Sicht in den vergangenen Monat komplett entspannt. Viel lieber warte ich doch die ersten Rezensionen zu einer gehypten Neuerscheinung ab und mache mir ein Bild davon, ob das Buch auch wirklich etwas für mich ist oder doch eher vergeudetete Lesezeit. Ganz oft habe ich dann festgestellt, dass mein Drang, ein bestimmtes neues Buch direkt lesen zu wollen, sehr schnell wieder nachgelassen hat, sobald das Buch die erste Welle an Berichterstattungen hinter sich gelassen hat. Mein Fokus auf Bücher, die über Monate und Jahre immer mal wieder irgendwo auftauchen, hat sich dagegen eher vergrößert.

Und ganz unbewusst konnte ich somit meine Vorfreude auf einzelne, bestimmte Neuerscheiungen und Reihenfortsetzungen wieder steigern. Hier hat es sich eben nur um einzelne Bücher gehandelt, deren Erscheinungstermin ich mir dann rot im Kalender anstreichen konnte.

Und weil meine Erfahrungen mit dieser Liste so positiv waren, bin ich gerade dabei, mir auch für 2016 wieder eine Leseliste zu erstellen. Vielleicht bin ich mutig und nehme noch ein paar mehr Titel auf, mal schauen. Aber jetzt noch die Frage an euch: Wie macht ihr das mit euren Leseplänen? Lieber spontan oder habt ihr auch eine Liste? Halten sich bei euch Neurerscheinungen und alte Titel die Waage auf dem SuB? Und was lest ihr lieber?

Freu mich über eure Kommentare!
Wie immer alles Liebe von eurer Bücherdiebin

Kommentare:

  1. Leselisten erstelle ich sehr gerne, das Problem ist nur: ich halte mich dann nur wenig an sie. Vermutlich, weil ich mir immer zu viel vornehme und mich deswegen unter Druck gesetzt fühle. Dein Prinzip finde ich daher ziemlich gut, einfach ein paar Bücher festlegen, die man abarbeiten möchte und den Rest offen lassen. Ich glaube ich lasse mir für 2016 ebenfalls einfach mehr Spielraum.
    "Love Letters to the Dead" gefiel mir leider überhaupt nicht, weil ich das Gefühl hatte nur eine abgekupferte Version von "The Perks of Being a Wallflower" zu lesen. Den 1. Band der "Chaos Walking" - Trilogie fand ich dagegen wirklich gut, den 2. habe ich mir vor kurzem gekauft und ich möchte die Reihe auf jeden Fall nächstes Jahr beenden. Patrick Ness hat die Geschichte stilistisch so toll umgesetzt, wie ich finde.
    "Honig" habe ich ebenfalls gelesen. Mir gefiel besonders das Ende sehr; da hatte ich nämlich schon gefürchtet, dass es zu dramatisch wird, was glücklicherweise nicht der Fall war. Ein richtig schöner Abschluss für die Geschichte!

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich bin auch Königin der Listen, die nie erledigt werden. :-) Eben deshalb habe ich mich Anfang des Jahres für diese "entspannte" Version entschieden. Und bin jetzt sehr stolz auf mich. :-) Vielleicht magst du ja für 2016 auch eine Liste veröffentlichen?! Würd mich freuen!

      Also Band 2 und 3 der "Chaos Walking"-Trilogie solltest du auf jeden Fall bald lesen, gerade wenn dir der 1. Band so gut gefallen hat. Die Reihe steigert sich noch ziemlich. Und ich liebe es, dass man irgendwie die Handlungen aller Personen - auch der "Bösen" - nachvollziehen kann.

      Ich muss sagen, "Honig" hat von Ian McEwans Büchern bisher den wenigsten Eindruck bei mir hinterlassen. Viel zu oft kam ich leider mit dem politischen Geschehen drumherum gar nicht mit (da wusste ich im Vorfeld auch kaum etwas drüber) und das hat mich arg von der eigentlichen Geschichte abgelenkt. "Abbitte" dagegen wird wohl immer zu meinen All-Time-Favorites zählen. :-)

      Löschen
    2. Die Liste wartet nur darauf veröffentlicht zu werden :D

      Da habe ich nicht viel zu vergleichen, weil "Honig" mein erstes Buch von ihm war. Aber ich kann's verstehen, wenn dich die Zeit nicht so interessiert; da hab ich Glück, bei Büchern mit historischem Setting bin ich nicht sehr wählerisch xD
      "Abbitte" möchte ich 2016 lesen. Eine Freundin, die mir auch "Honig" empfohlen hatte, schwärmt immer davon. :)

      Löschen
    3. Ich hab grade deine Lesevorsätze für 2016 gesehen, das klingt doch schon mal spannend! Ein paar Kinderbuchklassiker z.B. müsste ich auch mal wieder lesen.

      Hui, dann hast du ja noch einiges von Ian McEwan zu entdecken, toll! Also "Abbitte" kann ich nur empfehlen, es fängt sehr leise und atmosphärisch an ... und dann ist es einfach nur wow! :-) Bin gespannt, wie es dir gefallen wird!

      Löschen
  2. Ich muss hier ein gutes Wort für Eleanor & Park einlegen. Das Buch ist sehr lesenswert, so wie alles von Rainbow Rowell :)

    Ich hatte auch so eine kleine Liste an Büchern, die ich endlich mal lesen möchte, aber so richtig erfolgreich hab ich die nicht abgearbeitet. Ich glaub, weil ich mir noch so viele andere Sachen vorgenommen hab und gar nicht so oft richtig darauf geschaut hab. Aber cool, dass du sogar eine richtige Veränderung dadurch bei dir bemerkt hast :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab doch noch mit Protesten gerechnet, was Rainbow Rowell angeht. ;-) Vielleicht wage ich mich 2016 endlich an eines ihrer Werke, die Schwärmereien sind ja ungebrochen. Weiß auch gar nicht genau, warum das bei mir wieder abgeflaut ist ... generell bin ich bei Jugendbüchern grade sehr wählerisch und ein bisschen nölig. :-)

      Ja, dass ich nicht mehr so auf die Neuerscheinungen schiele, war echt ein positiver Nebeneffekt!
      Ich denke aber auch, dass man sich nicht zu viel vornehmen sollte, sonst artet das Lesen ja in Stress aus. Also gönn dir ein bisschen Lese-Entspannung für 2016. :-)

      Löschen
    2. Moment, das klingt als hättest du noch kein einziges RR Buch gelesen. Ich bin empört :0 Wenn du keine Lust auf Jugendbuch hast, nimm einfach Landline :D

      Mach ich :)

      Löschen
    3. ohoh ... kommen jetzt die Killerschweine und holen mich? :-) Ja, ich gebe es zu: ich bin noch RR-Jungfrau. :-) Landline klingt auch sehr interessant, und es gibt tatsächlich schon eine deutsche Übersetzung davon ... das überlege ich mir mal!

      Löschen
    4. Die kommen nur, wenn du dich dieses Jahr nicht endlich eines besseren belehren lässt ;)

      Löschen
    5. Ich werde mein Bestes geben! Wenn da nicht immer noch so viele andere, tolle Bücher wären ... :-)

      Löschen
  3. Ich liebe Listen auch wenn ich mich selten daran halte, aber alleine das Erstellen macht mir immer schon großen Spaß ;)
    Freut mich, dass du so erfolgreich warst und ich bin schon ganz gespannt auf deine neue Bücherliste für 2016...

    Liebe Grüße Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Listen sind schon was tolles ... und was gibt es für einen Buchnerd dann schöneres als Bücherlisten!? :-)
      Ich arbeite gerade an den letzten Titeln für meine 2016er-Liste ... die kommt bald!

      Löschen
  4. Ja, hier hallo, Protest-Fraktion die zweite! Eleanor&Park lohnt sich wirklich, kann mich da MissBookiverse nur anschließen. Klar hat das Buch seine Ecken und Kanten, aber das macht es gerade so charmant und liebenswert und einzigartig und hach! Mir hat es wirklich sehr gut gefallen und wenn du mal wieder JugendbuchIg eingestellt bist, dann solltest du das auf alle Fälle nochmal im Hinterkopf behalten!

    Ansonsten gefällt mir deine Liste gut. Das meiste davon kenne ich (noch) nicht, aber einiges steht auch schon auf meiner WuLi. Die Chaos-Trilogie z.B. nehme ich mir auch schon einige Jahre vor, aber irgendwie sind andere Bücher immer schneller *hust*

    Ich bin auf alle Fälle sehr gespannt auf deine Leseliste 2016. Vielleicht steht Eleanor&Park ja wieder drauf ;o)

    Liebe Grüße und leicht verspätet einen schönen Start ins neue Jahr,
    Fröschlein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh oh, da kommt der nächste Protest. ;-) Von meiner "großen" Leseliste (http://diebuecherdiebin.blogspot.de/p/sub.html) wird "Eleanor&Park" definitiv noch nicht verschwinden, versprochen! Vielleicht kriege ich ja im Frühjahr/Sommer auch wieder Lust auf etwas leichteres, jugendbuchiges, dann soll es seine Chance bekommen. :-)

      Meine Leseliste 2016 steht mittlerweile auch fest, aber die Bücher, die es 2015 schon ein Jahr lang nicht geschafft haben, habe ich nicht mehr aufgenommen. :-P

      Die Chaos-Trilogie solltest du auf jeden Fall lesen, da schwärmen völlig zu Recht so viele von. :-) Bei mir ist die auch immer wieder durchgerutscht, aber dank meiner Liste hab ich mich dann immer dran erinnert gefühlt. Und das war gut so! ;-)

      Dir auch einen guten Start und ein lesereiches Jahr!

      Löschen