Dienstag, 6. August 2013

Monatsrückblick Juni/Juli

Mein Juni und auch der Anfang Juli waren lesetechnisch ziemlich mager - daher gibt es heute einen zusammengefassten Rückblick auf die beiden Monate. Seit zwei Wochen habe ich übrigens Urlaub und laufe langsam zu alter Leseform auf :-)

Das habe ich im Juni und Juli gelesen:
*wird durch Anklicken größer*


JUNI:

Huntley Fitzpatrick - Mein Sommer nebenan, 512 Seiten
Die erste Hälfte des Buches habe ich richtig genossen, die Protagonistin Sam fand ich sehr authentisch und in die trubelige Nachbarsfamilie konnte man sich nur verlieben. Leider zog sich die zweite Hälfte dann etwas, und auf den letzten Seiten musste völlig überstürzt noch gaaanz viel Dramatisches passieren. Da hat sich die sonst eher ruhige Geschichte für meinen Geschmack in eine völlig falsche Richtung entwickelt. Trotzdem eine nette Sommerlektüre!

John Green & David Levithan - Will Grayson, Will Grayson (engl.), 336 Seiten

John Green hat mich mal wieder nicht enttäuscht - und das, obwohl ich die Kapitel aus David Levithans Sicht noch einen Tick besser geschrieben fand! Volle Punktzahl gibt es aber allein schon für das witzigste und verrückteste Musical, über das ich je gelesen habe!

W.i.t.c.h. Comic, Band 1 - Der Anfang aller Magie, 256 Seiten

Als Jugendliche habe ich die Hefte eine ganze Weile gelesen, dann bin ich irgendwann "rausgewachsen" und hab die Geschichte nicht mehr verfolgt. Jetzt habe ich mal wieder Lust auf die fünf sympathischen Hexen bekommen - und mich sehr über das Wiedersehen gefreut! (Eine Bewertung in Bücherdiebinnen erspare ich mir aber, finde das bei Comics auch ziemlich schwer ...)

-> macht insgesamt 1104 Seiten, pro Tag etwa 37 Seiten


JULI:

James Dashner - Die Auserwählten III: In der Todeszone, 480 Seiten
Hm, ich weiß immer noch nicht, was ich von dem Ende halten soll. In meinen Augen wirkte es etwas lieblos zusammengeschustert: Lange Zeit weiß man nicht, worauf die ganze Geschichte hinauslaufen soll. Es gibt wenig wichtige Ereignisse, stattdessen eine große Metzelei nach der nächsten. Die Geschichte rund um Newt hat mir dann wieder ganz gut gefallen, während viele Ereignisse rund um Teresa und Thomas' Vergangenheit mal eben so abgehandelt werden. Wenn man die beiden ersten Bücher gelesen hat, kommt man an diesem nicht vorbei ... aber mithalten mit den beiden Vorgängern kann er leider nicht - sehr schade! :-(

Markus Feldenkirchen - Was zusammengehört, 320 Seiten
Eine bezaubernde Liebesgeschichte hat der Spiegel-Redakteur Markus Feldenkirchen hier mit den Ereignissen rund um den Mauerfall kombiniert. Sowohl die Charaktere haben mir gefallen, als auch die Landschaftsbeschreibungen (viele Teile des Romans spielen in Irland) und der geschichtliche Hintergrund. Ein paar Längen hatte das Buch in der Mitte, aber die verzeihe ich ihm gerne.

Boris Koch - Vier Beutel Asche, 384 Seiten
Das Notizbuch der Contemporary Young Adult Challenge hat alle Teilnehmer erreicht und war nun endlich auch bei mir angekommen! Das Buch an sich fand ich mittelmäßig: Die Charaktere haben oft unlogisch gehandelt und ich konnte mich wenig mit ihnen identifizieren. Dafür hat mir die Handlung an sich (trotz einiger Längen gegen Ende) sowie das Setting ziemlich gut gefallen. Ein Highlight waren aber definitiv eure Kommentare - teils entstanden sogar ganze Diskussionen am Buchrand :-)

Susan Kreller - Elefanten sieht man nicht, 220 Seiten
Ein sehr ernstes Thema - die Misshandlung von Kindern - wurde hier in ein Jugendbuch gesteckt. Protagonistin Mascha hat an einigen Stellen zwar überaus unüberlegt gehandelt, doch ihre Verzweiflung und Hilflosigkeit konnte ich sehr gut nachvollziehen. So hat mich das Buch auch in ein ziemliches Wechselbad der Gefühle gestürzt, ich war abwechselnd wütend, ungläubig, traurig und zutiefst schockiert - nicht nur über die Täter, sondern vor allem über die Dorfbewohner, die einfach ihre Augen vor dem Unrecht verschließen.
 
Gabriella Engelmann & Jakob M. Leonhardt - Im Pyjama um halb vier, 237 Seiten
Ich habe eine süße kleine Liebesgeschichte erwartet und genau das auch bekommen. Der Facebook-Stil lockert die Handlung ziemlich auf, so dass man sehr schnell über die Seiten fliegt. An einigen Stellen (vor allem in den Chat-Gesprächen) habe ich mich allerdings gefragt, wer sich online denn so übertreiben ausdrücken würde. Aber eine realistische Geschichte habe ich hier sowieso nicht erwartet ;-)

Kiera Cass - The Prince: A Selection Novella (engl.), 55 Seiten
Eine nette Erweiterung des "Selection"-Romans, den ich im Frühjahr mit Begeisterung gelesen habe. Man taucht hier in die Gedankenwelt von Prinz Maxon ein, über die man im ersten Teil kaum etwas erfährt, lernt außerdem den König und die Königin etwas näher kennen und erfährt, wer eigentlich für die Auswahl der 35 Mädels verantwortlich ist. Um richtig tief in das Geschehen abzutauchen, ist das ebook leider zu kurz, aber mir hat es richtig Lust gemacht, bald den zweiten Teil "The Elite" zur Hand zu nehmen! (wenn doch nur der Erscheinungstermin für den dritten Band schon feststünde ...)

W.i.t.c.h. Comic, Band 2 - Wo bist du, Taranee?, 192 Seiten
Während im ersten Band noch ein richtiges Retro-Feeling bei mir aufkam, konnte ich mich an die Ereignisse aus diesem Band schon kaum noch erinnern. Liest sich zwar immer noch nett und ich werde den dritten Band (den ich mir bereits mit ertauschen konnte) definitiv noch lesen, aber ob ich die Reihe darüber hinaus weiter verfolgen werde, muss ich mir noch überlegen - zumal es teilweise auch nicht ganz einfach/günstig ist, die Bände noch zu ergattern.

-> macht insgesamt 1888 Seiten, pro Tag etwa 61 Seiten


Was es sonst noch zu erzählen gibt:
Sommerzeit = Ferienzeit = Lesezeit! Mitte Juli hat mein 6-wöchiger Sommerurlaub begonnen und ich habe wieder Zeit für die schönen Dinge im Leben, u. a. auch Lesen :-) Um von der Arbeit langsam runterzukommen, habe ich erstmal sämtliche Dinge im Haushalt erledigt, aber so langsam macht sich die Ferienstimmung auch bei mir breit. Ab Mittwoch fahre ich für eine Woche weg und hoffe auf gutes Lesewetter am Strand. Mit im Gepäck sind auf jeden Fall "Damals, das Meer" von Meg Rosoff (ein reread), "Graffiti Moon" von Cath Crowley und "König, Dame, Joker" von Louis Sachar. Habt ihr noch Tipps für mich? Ich liebäugele ja noch mit den ebooks von "Vergiss den Sommer nicht" von Morgan Matson und "Der Geschmack von Glück" von Jennifer E. Smith ... Aber wenn ihr weitere sommerliche Bücher wisst, immer raus damit :-)

Ich wünsche euch einen schönen und lesereichen August!
Wie immer alles Liebe,
Eure Bücherdiebin 

Kommentare:

  1. Hast du Anna and the French Kiss schon gelesen? Das war für mich dieses Jahr das perfekte Sommerbuch (obwohl es innerhalb eines ganzen Jahres spielt). Viel Spaß im Urlaub :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, an deiner begeisterten Rezi bin ich nicht vorbeigekommen :-) Und der Kapitän hat ja auch schon eine Lobeshymne gesungen ... also ich werd mir das mit dem ebook überlegen! Bisher hat mir nur dieses komische Croissont-Cover von der deutschen Übersetzung abgeschreckt :-)

      Löschen
    2. Die deutsche Umsetzung passt eigentlich gar nicht. Es ist zwar schon eine "leichte" Geschichte, aber nicht oberflächlich oder durchschnittlich sondern total liebenswert und individuell.

      Löschen
  2. Und meine Wunschliste wird lang und länger... "Will Grayson, Will Grayson" steht dabei mittlerweile ganz oben - Danke für den Tipp!
    "Vier Beutel Asche" fand ich übrigens auch eher mau. Der Protagonist hat mir viel zu viel mit sich selbst diskutiert um die Handlung richtig in Fahrt zu bringen. Schade eigentlich, wenn schon mal ein Jugendbuch aus deutscher Feder rauskommt, und dazu noch was realistisches. Nun ja, gibt ja noch genügend andere Romane zu lesen.

    Ich jedenfalls durchforste nun erstmal die Buchhandlungen meines Vertrauens nach John Green und David Levithan.
    Hab einen guten Start in den August, liebe Bücherdiebin, ich schau bald wieder bei Dir vorbei.

    LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das musst du definitv bald lesen! Wirklich sehr witzig geschrieben. Hast du denn schon was von John Green gelesen? Sonst musst du das dringend nachholen. David Levithan allein ist mir bisher noch nicht begegnet, aber seine Bücher zusammen mit Rachel Cohn sind auch klasse!
      Stimmt, bei "Vier Beutel Asche" stockt die Handlung immer wieder, stattdessen müssen wir ellenlang die wütenden Gedanken des Protas lesen. So war übrigens auch die Meinung der meisten anderen Teilnehmer an der Notizbuchrunde :-)
      Auch dir einen guten Start in den August! Freu mich, wenn du ab und an einen Tipp bei mir stehlen kannst :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen