Sonntag, 27. Januar 2013

Jahresrückblick 2012

Wow, fast vier Wochen des neuen Jahres sind schon wieder ins Land gezogen ... da wird es höchste Zeit, endlich einen Blick auf das Jahr 2012 zurückzuwerfen! Auch im vergangenen Jahr habe ich wieder viel gelesen - und darunter waren ausgesprochen viele gute Bücher! Das habe ich vor allem euch zu verdanken, die ihr mich mit euren Rezensionen vor so manchem schlechten Buch warnt und mir stattdessen die wirklichen Bücherschätze nahebringt. Vielen Dank dafür <3
Was die Bloggerei angeht, verlief 2012 etwas ruhiger als das Jahr davor - das hat vor allem damit zu tun, dass ich den "Stress" rund ums Lesen (das ja immer noch ein Hobby bleiben soll) deutlich minimieren wollte und nun nur noch das poste, an dem mir wirklich etwas liegt. Entsprechend sind auch die Rezensionen seit dem Sommer deutlich weniger geworden - doch dafür habe ich in meinen Monatsrückblicken nun jeweils zwei bis drei Sätze zu jedem gelesenen Buch hinzugefügt. Wenn ihr also auf der Suche nach einer kurzen Meinung von mir zu einem bestimmten Buch sucht, werdet ihr dort sicher fündig.

Erstmal ein paar Zahlen ...
Im Jahr 2012 habe ich insgesamt 23.068 Seiten gelesen, das sind ca. 1922 Seiten pro Monat und 63 Seiten pro Tag. Bei meiner durchschnittlichen Lesegeschwindigkeit von etwa 60 Seiten pro Stunde habe ich also jeden Tag des Jahres durchschnittlich eine Stunde mit Lesen verbracht - so darf es gerne weitergehen :-)

Die gelesenen Seiten verteilen sich auf folgende 70 (plus 2 abgebrochene) Bücher:

Januar:
01.) Christa Wolf - Kein Ort. Nirgends, 128 Seiten
04.) Simon Beckett - Tiere, 288 Seiten
Hörbuch: Cornelia Funke - Tintenherz

Februar:
06.) Patricia Cabot - Lehrstunden einer Lady, 431 Seiten
08.) Joscha Sauer - Nichtlustig: Feng Shuizid, 48 Seiten

März:
13.) Robin Wasserman - Wired, 379 Seiten
(Hörbuch: Cornelia Funke - Tintenblut, abgebrochen nach ca. der Hälfte)

April:
(Christopher Paolini - Eragon 02: Der Auftrag des Ältesten), abgebrochen nach ca. 50 Seiten
20.) Isabel Abedi - Lucian, 553 Seiten

Mai:
22.) Sarah Dessen - Lock & Key (engl.), 421 Seiten
26.) Stefan Zweig - Schachnovelle, 110 Seiten (reread)
29.) Malinda Lo - Ash, 272 Seiten

Juni:
31.) Herta Müller - Der Fuchs war damals schon der Jäger, 285 Seiten
32.) Theodora Goss - The Thorn and the Blossom (engl.), 82 Seiten

Juli:
38.) Eric-Emmanuel Schmitt - Monsieur Ibrahim und die Blumen... (reread), 112 Seiten
39.) Stephen Chbosky - The perks of being a wallflower (engl., reread), 240 Seiten
40.) Lauren Kate - Engelsflammen, 416 Seiten

August:
41.) Nicholas Sparks - Mit dir an meiner Seite, 560 Seiten
42.) Luigi Pirandello - Six characters in search of an author (engl.), 128 Seiten
44.) Brian Selznick - Wunderlicht, 640 Seiten
45.) Carson McCullers - Das Herz ist ein einsamer Jäger, 320 Seiten
47.) Martin Suter - Small World, 336 Seiten

September:
48.) Nicolas Barreau -  Die Frau meines Lebens, 144 Seiten
49.) Stasia Ward Kehoe - Audition (engl.), 458 Seiten
50.) Louis Sachar - Bradley - letzte Reihe, letzter Platz, 224 Seiten
51.) Brian Selznick - Die Entdeckung des Hugo Cabret, 544 Seiten
52.) William Golding - Herr der Fliegen, 336 Seiten

Oktober:
53.) John Connolly - Das Buch der verlorenen Dinge, 336 Seiten
54.) Matthias Malzieu - Die Mechanik des Herzens, 192 Seiten
55.) Lilach Mer - Winterkind, 279 Seiten
56.) Sophie Jordan - Firelight. Brennender Kuss, 376 Seiten
57.) Jennifer E. Smith - You are here, engl. 256 Seiten
58.) Beatrice Masini - Ballerina 01: Aller Anfang ist leicht, 128 Seiten
59.) Kerstin Gier - Für jede Lösung ein Problem, 304 Seiten

November:
60.) Beatrice Masini - Ballerina 02: Wer tanzt, gewinnt, 144 Seiten
61.) Veronica Roth - Die Bestimmung, 480 Seiten
62.) Bodil Bredsdorff - Liebe lange leichte Tage, 112 Seiten
64.) Noam Shpancer - Der gute Psychologe, 288 Seiten

Dezember:
65.) Lauren Oliver - Pandemonium, 400 Seiten
(M.P. Kozlowsky - Juniper Berry, engl.), abgebrochen nach ca. 50 Seiten
66.) John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle - Tage wie diese, 397 Seiten
67.) Simone Trieder - Mein Herz knistert auf Papier, 144 Seiten
68.) Liz Kessler - Ein Jahr ohne Juli, 336 Seiten
69.) Danny Wallace - Auf den ersten Blick, 496 Seiten
70.) Ethan Hawke - Aschermittwoch, 320 Seiten 



Kommen wir nun zu den Jahreshighlights:

Wenn ich an das Jahr 2012 zurückdenke, ist mir ein Buch ganz besonders im Kopf geblieben, und zwar Rückenwind von Max Urlacher. Es erzählt eine bezaubernde Geschichte über Freundschaft und über Liebe, durch seine authentischen Charaktere und den bewegenden Schreibstil hat es mich sofort für sich eingenommen - und als ich den Buchdeckel zugeklappt hatte, wollte ich eigentlich direkt wieder von vorne beginnen, so ungern habe ich die beiden Protagonisten ziehen lassen. Für mich wirklich mit Abstand das beste Buch des vergangenen Jahres, ein re-read ist definitv geplant!


Ebenfalls wieder sehr bewegt hat mich The perks of being a wallflower (zu deutsch: "Das also ist mein Leben"), das ich bereits vor 10 Jahren einmal gelesen hatte und durch den ganzen Rummel, der im vergangenen Jahr um das Buch entstanden ist, nun unbedingt im Original lesen wollte. Kurz gesagt: Es ist der ungewöhnlichste und aufregenste Briefroman, den ich kenne! Eine traurige Grundstimmung, die aber immer wieder von Hoffnungsschimmern unterbrochen wird, und drei tragische Protagonisten machen das Buch zu einem traurigen Highlight, das ich in meinem Bücherregal nicht mehr missen möchte. Auch den Film dazu, der in diesem Jahr in die Kinos gekommen ist, kann ich uneingeschränkt empfehlen.


Ein Buch, von dem ich mir eigentlich nur eine seichte Liebesgeschichte erwartet hatte und das mich dann mit seinen tiefgründigen Gedanken über Liebe, Freunde und Familie total vom Hocker gerissen hat, war Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick von Jennifer E. Smith. In die Hauptfiguren Hadley und Oliver habe ich mich sofort verliebt und konnte bis zum Schluss mit den beiden richtig mitfiebern. Das Buch hatte Witz, Charme und Tiefgang - und das alles in genau der richtigen Mischung!




Meine Vorliebe für (moderne) Märchen konnte ich im vergangenen Jahr mit wunderbaren Titeln wie z.B. Das Mädchen mit den gläsernen Füßen von Ali Shaw, Der Junge mit dem Herz aus Holz von John Boyne, "Das Buch der verlorenen Dinge" von John Connolly oder Winterkind von Lilach Mer so richtig ausleben. Dabei bin ich jedes Mal wieder fasziniert, wenn bekannte Märchenmotive plötzlich in einem ganz anderen Gewand daherkommen und ich Altbekanntes neu entdecken kann oder wenn mich neue fantastische Geschichten zurück an alte Zeiten versetzen.



Nicht unerwähnt bleiben darf in diesem Zusammenhang auch eine Serie, die mich 2012 sehr begleitet und in dieser Bücherschau eigentlich gar nichts zu suchen hat: Die TV-Serie "Once Upon A Time", die ich im Herbst auf SuperRTL entdeckt habe. Schon ewig habe ich keine Serie mehr regelmäßig verfolgt, doch Emma, Henry, Regina, Rumpelstilstskin, Snow White und Prince Charming konnten mich sofort für sich einnehmen und seitdem fiebere ich Woche für Woche wieder mit! Mittlerweile habe ich die erste Staffel gleich zweimal komplett gesehen und verfolge nun gebannt die zweite Staffel, die gerade auf ABC läuft <3


Neben den Märchen habe ich im vergangenen Jahr im Fantasy-Bereich eher wenig gelesen, doch auch hier ist mir ein Titel besonders im Gedächtnis geblieben - und zwar Lucian von Isabel Abedi. Eine wunderbar gefühlvolle Geschichte mit einem traumhaften Liebespaar und einer ziemlich ausgeklügelten Hintergrundgeschichte. Auch die Dystopien haben (weiterhin) keinen Halt vor mir gemacht, doch gab es da wenig Titel, die aus der Masse herausstachen und mich wirklich nachhaltig beeindruckt haben. 

Einen bleibenden Eindruck haben dagegen viele zeitgenössische Titel bei mir hinterlassen, sowohl aus dem Young-Adult-Bereich wie auch auf dem Gebiet der Erwachsenenliteratur (die meisten Bücher kann man wohl irgendwo dazwischen einordnen). Die verborgene Sprache der Blumen von Vanessa Diffenbaugh, Nathalie küsst von David Foenkinos, tschick von Wolfgang Herrndorf, Nick und Norah. Soundtrack einer Nacht von Rachel Cohn und David Levithan, Linna singt von Bettina Belitz, Allein unter Schildkröten von Marit Kaldhol sowie "Auf den ersten Blick" von Danny Wallace haben mir hier besonders gut gefallen und ich kann sie definitiv weiterempfehlen!
Wie so viele andere habe auch ich 2012 John Green für mich entdeckt, mit Paper Towns und "Tage wie diese" die ersten Bücher von ihm gelesen und die vlogbrothers auf youtube verfolgt. Inzwischen habe ich sämtliche andere seiner Bücher auf dem SuB und freue mich, 2013 noch viel mehr von ihm lesen zu können.


Das waren nun die Bücher, die mich 2012 wohl am meisten beeindruckt haben - insgesamt gab es aber noch viele, viele, viele (!) tolle Bücher mehr, an die ich mich gern zurückerinnere und die ich vielleicht irgendwann noch einmal lesen werde. Ich freue mich, auch 2013 wieder - zusammen mit euch - tolle neue Titel entdecken zu können!

Alles Liebe, 
Eure Bücherdiebin

Kommentare:

  1. Eine schöne Auswahl! Sehr vielseitig, finde ich! :)

    Einige der Bücher, die du 2012 gelesen hast, möchte ich auch unbedingt lesen. "Winterkind" klingt sehr interessant; vielleicht werde ich es mir bei Gelegenheit kaufen.

    VLG Jessica

    P.S.: Der Link zur Rezension von Foers "Extrem laut und unglaublich nah" funktioniert nicht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank - im Großen und Ganzen bin ich mit meiner Auswahl auch sehr zufrieden :-)
      "Winterkind" kann ich dir nur empfehlen - und gerade in dieser kalten Jahreszeit habe ich gern von dem tief verschneiten Schneewittchen-Dorf gelesen. Also greif unbedingt ganz bald zu :-)
      Danke auch für den Hinweis, hab den Link ganz fix korrigiert.

      Löschen
  2. Schöner Rückblick ;) "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" bin ich gerade am hören - bis jetzt gefällt es mir auch sehr gut :D
    "Das also ist mein Leben" möchte ich auch bald mal lesen und "Linna singt" steht noch auf meinem SuB. Bin schon sehr gespannt auf die Bücher ;)

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankesehr :-) Ich sehe, du bist auch im Contemporary-YA-Fieber :-) Ich wünche dir ganz viel Spaß mit den Büchern bzw. mit dem Hören, alle drei Bücher lohnen sich sehr! (hach, da wünschte ich fast, ich hätte sie auch noch vor mir *lach*)

      Löschen
  3. Once upon a time habe ich vor einer Weile auch für mich entdeckt und verschlinge die Folgen regelrecht :-) Natürlich kann ich auch nicht auf die deutsche Ausstrahlung der zweiten Staffel warten :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen im Club :-) Ich warte schon immer sehnsüchtig auf die neue Folge auf ABC ... jetzt noch auf die deutsche Ausstrahlung warten, die erst im Herbst kommen soll, könnte ich gar nicht :-)

      Löschen