Freitag, 3. August 2012

Monatsrückblick Juli

Das habe ich im Juli gelesen:

  • Gregory Maguire - Wicked. Die Hexen von Oz, 532 Seiten
    Für mich eine ziemlich enttäuschende Vorgeschichte zum "Zauberer von Oz". Wer das Musical kennt, kann sich dieses Buch definitiv sparen, aber auch für alle anderen dürfen die zähen und brutalen Schilderungen aus der einst märchenhaften Welt keinen großen Lesespaß bereithalten.

  • John M. Cusick - Girl Parts. Auf Liebe programmiert, 288 Seiten
    Eine süße Geschichte für zwischendurch - mit einer ungewöhnlichen Protagonistin. Roboterdame Rose sorgt für einige Lacher, aber auch sehr nachdenkliche Szenen. Leider endet das Buch recht offen und es gibt noch keinen Erscheinungstermin für den Folgeband.

  • Max Urlacher - Rückenwind. Ein Liebesroman, 336 Seiten
    Eine zauberhafte Geschichte über die Liebe, vor allem aber über Freundschaft. Man begleitet die beiden Helden Anton und Tobias über 25 Jahre lang auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden - und will sie doch am Ende gar nicht gehen lassen.

  • Eric-Emmanuel Schmitt - Monsieur Ibrahim und die Blumen... (reread), 112 Seiten
    -> keine Rezension geplant
    Eric-Emmanuel Schmitt schreibt gewohnt knapp, poetisch und regt dabei zum Nachdenken an. Nach diesem Auftakt seiner "Tetralogie über die Weltreligionen" möchte ich demnächst auch die anderen Bände "Oskar und die Dame in Rosa" und "Das Kind von Noah" rereaden sowie den Abschluss "Milarepa" neu kennenlernen.

  • Stephen Chbosky - The perks of being a wallflower (engl., reread), 240 Seiten
    -> Rezension folgt
    Charlie schreibt Briefe an einen Unbekannten und berichtet aus dem ersten Jahr seiner Highschool-Zeit: Was erstmal nach einem ziemlich unspektakulären Briefroman klingt, entwickelt sich zu einer ungeheur berührenden Geschichte über das Leben, über Liebe, Freundschaft und Familie. Der naive Erzählstil bringt dabei so einige schockierende Erlebnisse zu Tage.

  • Lauren Kate - Engelsflammen, 416 Seiten
    -> Rezension folgt
    Band drei der Engel-Reihe weist wieder einige Schwächen auf - und trotzdem: Die ewige Liebe zwischen Daniel und Luce konnte mich auch diesmal wieder überzeugen, Gargoyle Bill bringt einige Lacher in die Geschichte und die spannende Reise durch die Zeit habe ich gerne verfolgt.

-> macht insgesamt 1924 Seiten, pro Tag etwa 62 Seiten 


Highlight des Monats Juli

Da brauche ich diesen Monat mal üüüberhaupt nicht lange nachdenken. Ein richtig tolles 10-Bücherdiebinnen-Buch war definitiv:

"Rückenwind. Eine Liebesgeschichte" 
von Max Urlacher

Und auch wenn das Buch "schon" 2 Jahre alt ist (zwischen den ganzen Neuerscheinungen halten sich viele Bücher ja nicht mal ein paar Monate au dem Markt...), möchte ich es euch dringend ans Herz legen. Mein persönliches Sommerbuch 2012 ist es jetzt schon!! 


Neue Bücher im Juli

Im Juli habe ich mich mit den Buchkäufen komplett zurückgehalten - lediglich ein Reziexemplar ist mir ins Haus geflattert ("Engelsflammen", schon gelesen) und ein Buch habe ich aus unserem offenen Bücherregal gefischt ("Die Insel der blauen Delfine"):

*wird durch Anklicken größer*


Was es sonst noch zu erzählen gibt:
Meine Lesepläne - den SuB einschließlich aller Neuzugänge bis zum Juni komplett abzubauen und nur wenige Bücher neu zu ordern - gehen bisher ganz gut auf. Leider komme ich gerade trotz Urlaub nicht so viel zum Lesen, wie ich eigentlich möchte. Ständig gibt es noch was anderes zu tun und sooo tolle andere Ablenkung - das nennt man dann wohl Sommerloch :-)
Mittlerweile ist die Hälfte meines Jahresurlaubs auch schon wieder rum. *schnüff* Drei Wochen stehen mir aber noch bevor und so werde ich hoffentlich wieder ein paar ruhige Stunden zum Lesen und Entspannen (am besten natürlich bei Sonnenschein auf dem Balkon) finden. Noch mag ich gar nicht daran denken, dass es danach wieder rund geht...

Ich freue mich auf einen lesereichen August zusammen mit euch!
Eure Bücherdiebin


P.S.: Von heute bis einschließlich Montag bin ich nochmal im Kurzurlaub, erst danach drehe ich wieder meine Runde auf euren Blogs und kann auch hier wieder kommentieren. Also wundert euch nicht, falls ihr nicht direkt etwas von mir hört :-)

Kommentare:

  1. "Die Insel der blauen Delphine" habe ich vor mehr als zehn Jahren mal gelesen. Kann ich mich nur noch ganz schwach dran erinnern. Ich glaube aber, ich fand es gar nicht schlecht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch ist schon ziemlich alt - trotzdem ist es mir in meiner Kindheit nie über den Weg gelaufen... Aber jetzt :-)

      Löschen
  2. „Die Insel der blauen Delfine" musste ich vor zwei Jahren in der Schule lesen und fand es ehrlich gesagt ziemlich langweilig. Dadurch das sehr wenige Dialoge vorkommen, wirkt es sehr trocken.

    lg waterfalll

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab am Wochenende auch ein bisschen reingelesen und war vom Schreibstil bisher weniger angetan... Kann mir sehr gut vorstellen, dass es auf Dauer langweilig wird, weil die Protagonistin die meiste Zeit ja allein auf der Insel lebt.

      Löschen
  3. Die Insel der blauen Delfine habe ich als Kind mal gelesen und fand es ganz toll! Ich würde es gern noch mal lesen, hoffe es gefällt mir dann immer noch so gut. Viel Spaß also damit, das Cover, das du hast, kenne ich gar nicht, finde ich aber eine total schöne Idee :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Ich hab jetzt ein bisschen reingelesen und war eher enttäuscht: Der Schreibstil ist wirklich sehr einfach gehalten und vieles wird so neutral beschrieben :-/ Weiß noch nicht, ob ich es wirklich weiterlesen soll - andererseits reizt es mich natürlich, dass das Buch den Jugendlitertaurpreis bekommen hat.
      Das Cover finde ich auch ziemlich gelungen!

      Löschen
    2. Also ich kann mich an fast nichts aus dem Buch erinnern und ich war wahrscheinlich so 10 als ich gelesen habe. Ich kann nicht garantieren, dass ich es inzwischen immer noch toll finden würde ;D

      Löschen
    3. Manche Bücher behält man auch besser in guter Erinnerung als dass man sie heutzutage nochmals liest *lach*
      Aber, wer weiß, vielleicht kommt auch ein Stück Kindheit zurück und und findest es immer noch so toll wie damals. Besitzt du das Buch denn noch?

      Löschen
    4. Nein, ich hatte das Buch damals aus der Bibliothek geliehen, aber ich kann mir gut vorstellen, es irgendwann noch mal zu kaufen und zu lesen, so aus Neugier, was mir bekannt vorkommt oder ob es sich wie ein komplett neues Buch lesen würde.

      Löschen
    5. Da bin ich mal gespannt, wie du es beim zweiten Lesen finden wirst! Ich habe mich von dem Buch heute schon wieder verabschiedet, bin einfach nicht mit der Sprache warmgeworden... jetzt darf es weiterwandern :-)

      Löschen
  4. PS. Haha, hab eben erst die anderen 2 Kommentare gelesen, das Buch scheint ja rege Mittelungsbedürfnisse zu wecken ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, hab mich auch gewundert :-) Das Buch taucht ja sonst eher nicht auf anderen Blogs auf :-)

      Löschen
  5. Sollte es doch noch eine Rezi zu "Engelsflammen" geben, bin ich sehr gespannt. Also Bill erinnerte mich immer an Xemerius aus der Edelsteintrilogie von Kerstin Gier. Und Bill hatte das für mich die Nase ziemlich weit hinten. War dir eigentlich auch schon zwischendurch klar, wer/was Bill sein könnte? "Girl Parts" behalte ich dann mal im Auge. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber natürlich gibt es noch eine Rezi zu Engelsflammen - ich arbeite daran :-) Xemerius kenne ich leider gar nicht, die Edelsteintrilogie habe ich damals abgebrochen, weil ich mit Humor und Schreibstil kaum zurechtkam. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass mir lange Zeit nicht klar war, wer Bill wirklich sein könnte - dabei ist es im Nachhinein total offensichtlich... Erst als er immer öfter plötzlich weg war, hat es auch bei mir "Klick" gemacht :-)
      "Girl Parts" kann ich für Zwischendurch sehr empfehlen - aber warte lieber noch, bis die Fortsetzung rauskommt. Irgendwie weiß bei dieser Reihe niemand, wie viele Teile es wirklich werden sollen :-/

      Löschen
  6. Klingt doch nach viel Lesefreude ;-)

    Ja SUB-Abbau ist wohl der ständige gute Vorsatz der Buchsüchtigen *lol*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, viel Lesefreude hatte ich definitiv im letzten Monat (und auch der August ist gut gestartet!).
      Ja ja, der liebe SuB-Abbau - ein ständiges Thema :-)

      Löschen
  7. Hach, "Die Insel der blauen Delphine" ... da werden Erinnerungen wach. Ich musste/durfte das Buch in der fünften Klasse lesen und es war eins der wenigen Schullektüren, die mir gefielen. Das Buch war quasi der Grundstein für meine Leseleidenschaft. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Robinsonaden scheinen in der 5. Klasse echt "in" gewesen zu sein! Allerdings haben wir es damals nicht so gut getroffen und wurden mit "Rokal, der Steinzeitjäger" gelangweilt :-)
      Schön, dass die "Delphine" deine Leseleidenschaft geweckt haben!

      Löschen