Freitag, 27. Januar 2012

Die Buchliebhaber-Challenge
- Mein viertes Meme zum Thema "Bücherschätze"

Hallo zusammen,
Sarah hat wieder aufgerufen zum mittlerweile vierten Meme unserer Buchliebhaber-Challenge. Diesmal dreht sich alles um das Thema "Bücherschätze" und auch ich möchte natürlich einen Beitrag verfassen. Wer selbst an diesem Meme teilnehmen möchte, hat noch bis zum 31. Januar Zeit (und sollte natürlich anschließend Sarah Bescheid geben). Ich freu mich schon sehr auf die Beiträge!

Und so lautet die Fragestellung:
Welche Schinken dümpeln seit Urzeiten in euren Regalen und gehen sie schon aus dem Leim? Hütet ihr Schätze aus unvordenklicher Zeit, Familienerbstücke oder war einer eurer Vorfahren gar ein Autor? Haltet ihr Schmuckstücke in Ehren, deren Verlage schon längst den Weg alles Irdischen gegangen sind? Haben manche Bücher sogar etwas mit eurer eigenen Vergangenheit zu schaffen oder besitzt ihr sie schon recht lang? Sind da Erstausgaben zu bestaunen, Ledereinbände oder gar alte Drucke? Welches ist der Ahn in eurer Sammlung?

Zunächst war ich mit Sarahs Aufgabe ein bisschen überfordert und mir fiel nicht wirklich ein, welche Bücher ich euch hier vorstellen soll: Meine Kinderbücher (und damit die ältesten Bücher, die ich besitze) lagern noch immer bei meinen Eltern. Auch ein paar Kinderbücher meiner Mutter aus den 50er Jahren, die ich früher selbst gelesen habe, gibt es dort zu bestaunen - aber sie "wohnen" eben nicht in meinem Regal. Mein Freund besitzt eine der begehrten Erstausgaben von Michael Endes "Die unendliche Geschichte", wie wir vor kurzem festgestellt haben - doch ich habe den Klassiker leider noch immer nicht gelesen, und somit kommt auch dieses Buch nicht infrage. Autoren gibt es in meiner Familie auch keine, bei den meisten bin ich schon froh, wenn sie überhaupt ein Buch in die Hand nehmen *lach* Und mit Ledereinbänden oder alten Drucken kann ich schon gar nicht dienen...

Also erzähle ich euch nun die Geschichte fünf völlig zerfledderter englischer Mädchenbücher, die schon lange nicht mehr verlegt werden, die aber bei mir erst vor etwa zweieinhalb Jahren eingezogen sind: die "Drina Ballerina"-Bücher.

*wird durch Anklicken größer*

Zu meinen Grundschulzeiten Anfang der 90er Jahre ist meine Mutter oft mit mir in die örtliche Gemeindebücherei gegangen, die ich nie ohne eine große Tasche voller Bücher verlassen habe (daran hat sich ja bis heute nicht viel geändert *düdüdü*). Dort gab es auch ein paar der "Cindy"-Bücher von Jean Estoril, die ich mir gerne und oft ausgeliehen habe - eine Reihe über ein Mädchen, das unbedingt Ballett tanzen möchte und später eine richtig gute Tänzerin wird. Unsere Bücherei hatte die Reihe allerdings nie komplett da und ich habe mir die Titel auch immer in wirrer Reihenfolge ausgeliehen - aber gestört hat mich das nie :-)

Zu Beginn meines Studiums habe ich die Reihe zufällig in der örtlichen Stadtbibliothek wiedergefunden und nachdem ich mir spontan die ersten drei Titel ausgeliehen hatte und wieder in alten Kindheitserinnerungen versunken war, wurde mir schnell klar: Ich wollte endlich die ganze Serie besitzen und noch einmal ganz von vorne und in der richtigen Reihenfolge alle Bände lesen. Ein bisschen hat es allerdings noch gedauert, bis ich auf ebay alle Bücher zusammen hatte, zumal die letzten drei Teile oft horrende Preise erzielen, aber dann hatte ich endlich alle 12 "Cindy"-Bände bei mir zuhause:

*wird durch Anklicken größer*

Bei meinen Recherchen entdeckte ich allerdings auch, dass gar nicht alle Teile ins Deutsche übersetzt waren (kein Wunder, dass mir die Reihe als Kind immer unvollständig erschien!) und ich fand bald heraus, dass im Englischen noch 5 weitere Bücher (eigentlich sogar 10, da es sich bei den englischen immer um Doppel-Bände hielt) erschienen waren - und zwar nicht unter dem Namen "Cindy", sondern "Drina", wie die Titelheldin im Englischen heißt... Nach Monaten des Stöberns entdeckte ich auf abebooks.de ein Antiquariat in Nordirland, das tatsächliche alle fünf mir noch fehlenden "Drina"-Bücher vorrätig hatte - wenn auch in einer Zustandsbeschreibung, die manchen Buchliebhaber aufschreien lässt ;-) Ich handelte noch eine Art Mengenrabatt für die Bücher aus und dann machten sich für etwa 50 Pfund fünf Bücher auf den Weg zu mir nach Deutschland:

*wird durch Anklicken größer*

Obwohl die Bücher von außen so zerfleddert aussehen (und bei dem einen - wie ihr oben sehen könnt - sogar ein Stück vom Einband fehlt), sind sie von innen erstaunlich gut erhalten gewesen. Es war ein tolles Erlebnis, endlich zu erfahren, wie es mit Drina/Cindy weiterging und ich habe meinen teuren Kauf nicht bereut ;-) Irgendwie haben diese zerfledderten Bücher, die inzwischen zumindest ihre zwanzig-fünfundzwanzig Jahre auf dem Buckel haben, für mich auch einen ganz besonderen Charme - zeigen sie doch, dass irgendein Kind in Irland sie einmal besonders geliebt und viel gelesen hat! 
Es ist wirklich schade, dass diese tollen Mädchenbücher nicht mehr verlegt werden, aber ich freue mich, dass ich über so viele Umwege noch an die komplette Reihe gekommen bin. Auch wenn manch einer vielleicht darüber lachen mag, werden die Bücher bei mir immer einen Ehrenplatz behalten, und so gehören sie zu meinen ganz persönlichen "Bücherschätzen" <3

Ich hoffe, dieser (jetzt doch ziemliche lange...) Ausflug in mein Bücherregal hat euch gefallen, demnächst versuche ich, mich wieder kurzzufassen ;-)
Eure Bücherdiebin


P.S.: Ab dem 15. Februar gibt es das nächste Meme zur Challenge wieder auf meinem Blog!

Kommentare:

  1. Eine schöne "Geschichte". :) Ich find das überhaupt nicht albern oder sowas. :) Eine sehr schöne Sache, die jeder Büchernarr seit Kindesalter kennen sollte. ;) Also ein wundervoller Beitrag. :) Ich hoffe sehr, dass ich morgen dazu kommen werde, meinen zu posten. :)
    Liebste Grüße :)

    killthesilencce.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Schließe mich an - eine schöne Geschichte! Kann das absolut nachvollziehen, dass man ungewöhnliche Wege geht, um bestimmte Bücher zu ergattern. ;-)
    LG Lene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ungewöhnlich war der Weg auf jeden Fall *lach* Gut, dass es auch einfachere Methoden gibt, an Bücher zu kommen :-)

      Löschen
  3. Jemand, der Cindy kennt, ich fass es nicht!! :D Meine Schwester und ich haben die Reihe früher auch gesammelt und gelesen. Ich glaube wir haben noch an die 10 Bücher auf dem Dachboden. Kann mich auch noch gut erinnern wie wir vor Jahren ganz überrascht festgestellt haben, dass Cindy eigentlich Drina heißt und wie bescheuert das ist ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaahnsinn, du kennst Cindy?! Ich find es so schade, dass die Bücher inzwischen nicht mehr verlegt werden, die hätten ein viel größeres Publikum verdient :-)
      Warum Sie Drina in Cindy umbenannt haben, hab ich leider auch nie so ganz verstanden...

      Löschen
  4. Ich kann mich den anderen nur anschließen - eine tolle Geschichte! Witzig, wie sich die Bücher nach und nach einen Weg zu Dir gebahnt haben... Und wirklich schade, dass ich erst jetzt davon lese, denn ich bin mir ganz sicher, dass ich die Reihe als Mädchen verschlungen hätte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab die Reihe ja jetzt noch verschlungen :-)
      Freu mich schon darauf, von welchen Bücherschätzen du uns erzählen wirst!

      Löschen
  5. @Bücherdiebin: Diese Umbenennung scheint leider immer noch Gang und Gebe zu sein, v.a. wenn die deutschen Namen für den englischen Markt zu ungewöhnlich sind, ich glaube bei Der Erdbeerpflücker haben sie Janne im Englischen auch in was total blödes, typisches benannt. Und das beste Beispiel ist natürlich Gwendoyln aus Rubinrot, die im Englischen plötzlich Gwyneth heißt. Allerdings sind das nur Deutsch nach Englisch Übersetzungen, ich glaube in die andere Richtung passiert das zum Glück nicht mehr so oft :)

    PS. Ich sehe gerade, dass du individuell auf die Kommentare geantwortet hast. Ist das ein Extra-Feature oder hat Blogger es tatsächlich geschafft, das jetzt einzuführen? :O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blogger ist total fortschrittlich! Seit einer Woche oder so gibt es jetzt unter jedem Kommentar die "Antworten"-Funktion :-) Allerdings wurde plötzlich die Schriftart aller Kommentare in eine Standart-Schrift umgewandelt, was mir überhaupt nicht gefällt - ich hätte gern, dass die Kommentare wie früher auch die Schriftart meiner Blogposts haben... Aber vielleicht arbeitet Blogger da noch dran :-)

      Ja, die Übersetzungen von Namen sind oft gruselig. Andrina/Drina war für den deutschen Markt wohl zu außergewöhnlich, aus Hermione wurde ja auch Hermine, ich glaube, da gibt es noch viel mehr Beispiele... Und aus Gwendolyn wurde Gwyneth gemacht? Ist ja gruselig :-(

      Löschen
    2. Ist die Funktion bei dir einfach aufgetaucht oder musstest du die einstellen? Bei mir ist das nämlich nicht xD
      Die Sache mit der Schriftart der Kommentare kannst du garantiert in deinem CSS-Code ändern!

      Oh richtig, Hermine ist ja ein Glanzbeispiel, das hatte ich ganz vergessen!

      Löschen
    3. Die Funktion war plötzlich da, ohne dass Blogger mich jemals gefragt hätte ;-) Wahrscheinlich hast du soviel an deinem Code rumgedoktort, dass Blogger bei dir nicht mehr klar kommt :-)
      Ich selbst trau mich noch nicht so ganz ins CSS, nachher zerschieße ich mir noch den Rest meines Designs ;-/

      Irgendein Beispiel für schlechte Übersetzungen liegt mir noch auf der Zunge... Da war der Name des Hauptdarstellers im Deutschen auch ganz komisch übersetzt - aber als es dann später eine Verfilmung gab, hatte er dort wieder den englischen Namen... Vielleicht komm ich noch drauf, auf jeden Fall hat mich das auch ziemlich verwirrt damals.

      Löschen
  6. Ich finde deine Geschichte total süß. Ich war als Kind auch immer in meiner Bücherei und kam mit Taschen voller Bücher wieder heraus. Als ich in die Volksschule (ich glaub bei euch wäre das dann die Grundschule) angefangen habe, hat Christine Nöstlinger angefangen ihre Mini-Serie zu schreiben. Die hat die Geschichte von Mini und ihrer kleinen Freundin Maxi erzählt und der erste Band war, dass sie in die Schule angefangen haben. Ich lese heute noch jeden Band. Allerdings kaufe ich sie mir nicht sondern lese sie normalerweise innerhalb von 30 Minuten in der Buchhandlung. Ich finde man muss Erinnerungen hoch halten und bewahren.
    Tolle Geschichte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Karin, vielen Dank! An die Bücher, die man als Kind gelesen hat, erinnert man sich doch am liebsten zurück. Schön, dass du auch so eine Kinderbuchreihe hast (und sie sogar noch forgesetzt wird)!
      Aber guckt da niemand komisch in der Buchhandlung, wenn du einfach eine halbe Stunde lang ein Buch durchliest? :-)

      Löschen
  7. Du kannst deinen Code ja einfach vorher abspeichern und wenn du was total falsch machst, kehrst du einfach zum alten zurück :)

    Ich wette da gibt es noch zig Beispiele, die meisten völlig sinnlos ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das beliebte "try and error"-Prinzip - so wurschtel ich mich ständig durch HTML und Co. :-) Ich probier es am WE einfach mal, da hab ich Zeit. Danke fürs Mutmachen!

      Löschen