Dienstag, 22. November 2011

[Rezension] Rachel Cohn und David Levithan
- Dash & Lilys Winterwunder

Wenn es weihnachtet, hat Liebe eine Chance

Du bist in deinem Lieblingsbuchladen und gehst an den Regalen entlang. Du lässt deine Blicke schweifen. Du bleibst an einer Stelle stehen, wo einer deiner Lieblingsautoren seinen Platz hat, und da findest du plötzlich, zwischen die vertrauten Buchrücken geklemmt, ein rotes Notizbuch.
Was tun?
Darauf kann es doch wohl nur eine Antwort geben. Du ziehst das Notizbuch heraus und blätterst darin herum. Und dann folgst du den Anweisungen, die dir dort gegeben werden.


Drei Tage vor Weihnachten entdeckt der 16-jährige Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Such-und-Find-Spiel auffordert – vorausgesetzt, dieser ist ein männlicher Jugendlicher. Dash nimmt die Herausforderung an, doch er spielt das Spiel nach seinen Regeln... In den folgenden Tagen schicken sich Dash und Lily abwechselnd quer durch das weihnachtliche Manhattan. Über das Notizbuch tauschen sie ihre Gedanken, Träume, Abneigungen und Vorlieben aus und kommen sich dadurch näher, ohne sich jedoch zu begegnen. Immer unbändiger wird der Wunsch, den anderen endlich kennenzulernen, und doch macht ihnen der Gedanke daran auch Angst. Und so zögern sie das erste Treffen hinaus, bis es fast zu spät ist...

"Dash & Lilys Winterwunder" ist eine zauberhafte Liebesgeschichte, die mich beim Lesen direkt in vorweihnachtliche Stimmung versetzt hat. Dabei werden gar keine typischen "besinnlichen" Ereignisse geschildert, sondern vielmehr die Großstadtatmosphäre New Yorks und die damit verbundene Hektik und Jagd nach Weihnachtsgeschenken in den überfüllten Kaufhäusern. Trotzdem konnte ich mir beim Lesen (mitten im tristen November) die vielen bunten Lichter, die allgegenwärtigen Weihnachtslieder, den Plätzchengeruch und die vielen Weihnachtsmänner schon so gut vorstellen, dass ich fast traurig war, noch so lange auf die Festtage warten zu müssen und nicht direkt zusammen mit Dash und Lily in ihr Winterwunder eintauchen zu können.

Die Erzählperspektive wechselt von Kapitel zu Kapitel ab zwischen Dash und Lilys Beschreibungen, die durch Rachel Cohn (der romantische Blick auf Weihnachten: Lily) und Daniel Levithan (die "Ich hab mit Weihnachten nichts am Hut"-Einstellung: Dash) treffend wiedergegeben werden. Auch wenn sich Dash und Lily zunächst noch gar nicht kennen, so kommen sie sich über das Notizbuch, das in schnellen Rhythmus den Besitzer wechselt, doch immer näher und zeigen so dem jeweils anderen ihre Sicht auf das weihnachtliche New York: Die Geschichte beginnt am 21. Dezember und wird im Tagesrhythmus jeweils von beiden Protagonisten erzählt, wobei sich ihre Erlebnisse stets aufeinander beziehen und manche Begebenheiten erst aus Sicht der anderen Person wirklich Sinn machen. Auch muss man den beiden öfter dabei zuschauen, wie sie sich immer wieder an den gleichen Orten aufhalten, sich vielleicht sogar in der Menge sehen könnten, aber doch ständig knapp verpassen... Man darf also bis zum Ende mitfiebern!

Zu Beginn liefern sich die beiden eine regelrechte "Schnitzeljagd" und schicken sich gegenseitig anhand ziemlich verzwickter Rätsel quer durch New York. Den beiden bei diesen Verwicklungen zuzuschauen, selbst etwas mitzurätseln und nebenbei einen absolut untypischen Einblick auf den "Big Apple" zu bekommen, hat mir sehr viel Spaß gemacht!
Leider besteht - obwohl der Klappentext meiner Meinung nach anderes vermittelt - nicht das gesamte Buch aus den Rätseleien der beiden, von denen ich gerne noch mehr gelesen hätte: Nach den ersten 100 der gut 300 Seiten wandelt sich die Geschichte etwas und das Notizbuch bekommt eine zunehmend andere Bedeutung. Auch diesen Teil der Geschichte fand ich durchaus spannend zu verfolgen, doch ganz konnte er den Charme des ersten Drittels leider nicht mehr versprühen. Aber das stimmige Ende konnte mich wieder versöhnen.

Der Humor des Buches ist wirklich unverwechselbar! So viel absurdem Witz und skuriller Alltagskomik bin ich selten in einem Buch begegnet. Die anderen Bücher des Autorenduos - "Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht" sowie "Naomi & Ely - Die Liebe, die Freundschaft und alles dazwischen" kenne ich bisher leider noch nicht - da sie aber ähnlich geschrieben sein sollen, werde ich sie mir demnächst definitiv näher anschauen! Von ersterem kannte ich zumindest die Verfilmung - und konnte mir bisher überhaupt nicht vorstellen, wie die Situationskomik daraus in einem Buch funktionieren könnte. Dank "Dash & Lily" weiß ich nun: Es funktioniert definitiv und macht wirklich Spaß! 

Eine weihnachtliche Liebesgeschichte, die romantisch, witzig, stimmungsvoll und doch ganz anders daher kommt als viele typische "Weihnachtsbücher". 
8 von 10 Bücherdiebinnen!





Was ich hier noch erwähnen möchte, weil es mir sehr gefallen hat: Einige sehr wichtige Passagen des Buches spielen in dem großen New Yorker Buchladen "The Strand", der nach eigenen Angaben 18 Meilen voller Bücherregale besitzt. In dieser Atmosphäre hat sich die Bücherdiebin natürlich gleich Zuhause gefühlt :-)
Und deswegen mache ich aus dieser Rezension gleich noch fix einen "Buch im Buch"-Eintrag (was ist das?) und möchte mit einem wunderbaren Zitat von Dash für alle Buchliebhaber abschließen:

"[...] hauptsächlich aber verbrachte ich meine Zeit bei Strand, dieser Festung einschüchternder Gelehrsamkeit, viel mehr als ein Buchladen, nämlich der Zusammenprall Hunderter unterschiedlicher Buchläden, dessen literarisches Strandgut sich auf über achtzehn Meilen verteilt. Und dann die Angestellten, die dort geistesabwesend herumschlurfen in ihren engen Röhrenjeans und ihren Hemden aus dem Secondhandladen, wie ältere Brüder, die niemals und unter keinen Umständen ein Wort mit dir reden oder sich um dich kümmern oder überhaupt auch nur deine Existenz zur Kenntnis nehmen werden, solange ihre Freunde in der Nähe sind … und das sind sie immer.
Manche Buchhandlungen wollen einen glauben machen, dass sie ein Bürgerzentrum sind, als müsste man einen Plätzchenbackkurs anbieten, um Proust verkaufen zu dürfen. Nicht so bei Strand, da bleibt man ganz auf sich gestellt zwischen den sich bekriegenden Mächten der Ökonomie und der Idiosynkrasie, wobei die Idiosynkrasie immer die Oberhand behält. Mit anderen Worten, der Ort ist wie für mich geschaffen. Er ist so etwas wie meine private Grabungsstätte. Wenn ich zu Strand gehe, dann normalerweise ohne nach bestimmten Büchern zu suchen. Manchmal beschließe ich, dass der Nachmittag einem einzelnen Buchstaben gewidmet ist, und dann streife ich durch sämtliche Abteilungen, um nach allen Autoren zu suchen, deren Nachnamen mit diesem einen Buchstaben beginnen. An anderen Tagen nehme ich eine bestimmte Abteilung in Angriff oder ich arbeite mich durch die unlängst aussortierten Bücher, die ohne erkennbare Ordnung in Wannen gelandet sind. Es kann aber auch sein, dass ich nach Büchern mit grünen Umschlägen Ausschau halte, einfach weil es schon so lang her ist, dass ich ein Buch mit einem grünen Umschlag gelesen habe. Ich hätte natürlich auch mit meinen Freunden herumhängen können, aber die meisten von ihnen hingen bei ihren Familien oder mit ihren Wiis herum (Wiis? Wiii? Wie heißt der Plural davon?). Ich dagegen zog es vor, bei den toten, sterbenden oder zu Tode verzweifelten Büchern herumzuhängen – gebrauchte Bücher, die schon durch andere Hände gegangen waren  und von denen keiner wusste, ob man sie jemals noch mal brauchte. Was für ein hartes Schicksal, fast wie wenn ein Mensch von niemand mehr gebraucht wird.
Ich bin ein totaler Bücherwurm, was ein hoffnungslos altmodisches Wort ist, das mir schon allein deswegen gefällt. Natürlich gelte ich damit als hoffnungslos von vorgestern und sozialer Problemfall. Was mich jedoch nicht daran hindert, es laut auszusprechen. Bücherwurm klingt so schön wie Mauerblümchen, Blaukreuzler und Busenfreund – auch alles Wörter, die die Leute nur noch selten benutzen."

Kommentare:

  1. Oh, das klingt ja gut!
    Gleich mal auf die Wunschliste schieben ;)

    AntwortenLöschen
  2. klingt nach einem wundervollen buch das ich mit möglichst schnell einmal ansehen werde! :)
    liebste grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch will ich lesen, so bald es wieder schneit. Bin der totale Weihnachtsfreak, da muss ich das Buch ja unbedingt lesen! Tolle Rezi.

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezi, das Buch hört sich echt gut an :)) Habs mir schon bestellt, doch ich möchte das erst kurz vor Weihnachten lesen :D

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt so super, dass ich das Buch gleich mal auf meine Wunschliste setzen musste. :)

    AntwortenLöschen
  6. @alle: Freut mich, wenn ich euch einen Buchtipp geben konnte! "Dash & Lilys Winterwunder" stimmt wirklich ganz toll auf Weihnachten ein, daher hab ich es fast zu früh gelesen und bin jetzt schon total in Stimmung :-)
    Euch viel Spaß beim Buch wünschen / Buch geschenkt bekommen und natürlich beim Buch lesen!
    Alles Liebe von Eurer Bücherdiebin

    AntwortenLöschen