Dienstag, 15. November 2011

[Rezension] Bettina Belitz - Dornenkuss

Haben wir denn gar keine Chance? Es muss eine Chance für uns geben.

"Ja, dann kamst du und mein Leben schien vollkommen zu werden", bestätigte Colin ohne jeglichen Vorwurf. Er hörte sich sogar dankbar an. "Nach all diesen langen, erbärmlichen Jahren, von denen ich fast jedes auf der Flucht verbracht hatte, entdeckte mich ein Mädchen und brachte mich dazu zu vergessen, wer ich war. Ich empfand Glück, für ein paar Sekunden, die besser waren als sämtliche 158 Jahre davor. Ein schönes Ende für einen Roman, oder? Er lächelte mich wehmütig an. 
"Nein, ein Anfang ...", widersprach ich unter Tränen. Colin schüttelte den Kopf.


ACHTUNG: Spoiler!! Dies ist der abschließende Teil einer Trilogie - bitte nur lesen, wenn ihr den ersten Teil "Splitterherz" und den zweiten Teil "Scherbenmond" bereits beendet habt! Meine Rezensionen dazu findet ihr hier (Splitterherz) und hier (Scherbenmond).

Elisabeth Sturm hat am eigenen Leib erfahren, welche Gier, welche zerstörerische Kraft und welches Grauen in der Welt der Mahre lauern und doch hält sie an ihrer Liebe zu Colin fest. Erschöpft und bis ins Mark verletzt, fürchtet und ersehnt sie den Tag, an dem er zurückkehrt und sie sich auf die Jagd nach Tessa machen, der uralten Mahrin, die ihr Glück bedroht. In Italien hoffen sie, Tessa auf die Spur zu kommen und Hinweise auf Ellies verschollenen Vater zu erhalten. Fast gegen ihren Willen findet Ellie in der Hitze, dem Meer und der Kargheit des Landes die Ruhe, nach der sie sich seit Monaten sehnt, und dankbar gibt sie sich diesem neuen, freien Leben hin. Als von unerwarteter Seite ein Verbündeter auftaucht, scheinen die Antworten auf Ellies Fragen plötzlich greifbar. Aber je tiefer sie in das Geheimnis der Mahre eindringt, desto größer werden Ellies Zweifel: Ist selbst ihre Liebe nicht stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen? 

Um eins vorwegzunehmen: In meinen Augen konnte Bettina Belitz mit "Dornenkuss" kaum noch etwas falsch machen. Die Geschichte um Ellie und Colin hat mich in "Splitterherz" und "Scherbenmond" bereits dermaßen begeistern können, dass ich mich voller Freude auf die gut 800 Seiten des letzten Teils gestürzt habe. Endlich gab es ein Wiedersehen (wenn auch leider ein letztes) mit den liebgewonnen Charakteren! Und darauf, dass am Ende alle Erzählstränge schlüssig zusammengeführt werden, habe ich - auf Rat der Autorin bei youtube - einfach mal vertraut... und wurde nicht enttäuscht!

Die Atmosphäre von "Dornenkuss" ist um einiges düsterer und hoffnungsloser als noch in "Scherbenmond": Colin spürt zunehmend die Bedrohung durch Tessa und verschwindet immer öfter zum "Jagen", Paul ist von den Folgen seines Mahrbefalls noch sichtlich geschwächt und von Ellies Vater fehlt weiterhin jede Spur. Diese Stimmung überträgt sich natürlich auf die sensible Ellie, die dringend eine Pause zum Verschnaufen bräuchte, was ihr aber während des gesamten Buches nicht vergönnt wird. Trotz dieser trostlosen Grundstimmung besitzt das Buch wie gewohnt seine witzigen Momente inklusive der von mir so geliebten "Twilight"-Verweise; z.B. fasst Gianna die trostlose Situation zu Beginn des Buches folgendermaßen zusammen:
"Mich nervt, dass wir alle drei offenbar auf unsere Männer warten. Drei Frauen sitzen in einem Haus und warten auf ihre Männer, weil sie ohne ihre Männer handlungsunfähig sind. Das ist nicht zeitgemäß und sehr unemanzipiert. Es ist mir zu edwardesk."
Der erneute Schauplatzwechsel - fast die gesamte Handlung spielt diesmal in Italien - tut der Geschichte sehr gut. Die drückende, schwüle Atmosphäre wird so anschaulich beschrieben, dass sie sich auch bei kaltem Wetter auf dem heimischen Sofa jederzeit nachfühlen lässt. Mit dem beliebten Urlaubsland hat dies allerdings kaum noch etwas gemein, vielmehr lernen wir die abgelegenen Regionen Italiens kennen, die von Armut und Schmutz gezeichnet sind.

In den Rezensionen zu "Splitterherz" und "Scherbenmond" habe ich jedesmal kritisiert, dass mir der Konflikt zwischen den Mahren nicht ganz stimmig erschien - irgendeine logische Verknüpfung fehlte mir dabei, sodass ich bei beiden Büchern am Ende das Gefühl hatte, nicht ganz mit der Geschichte "hinterherzukommen" - auch wenn dies nie für einen Punktabzug gereicht hat ;-) Mit "Dornenkuss" habe ich nun ein tieferes Verständnis für die beiden Vorgängerromane erlangen können, da sich hier viel Zeit genommen wird, die vergangenen Ereignisse zu erklären. Auch erfährt man nun genauere Details über die Welt der Mahre und begegnet sogar einigen, die man vorher noch nicht kannte, und die weitere Erklärungen geben. Schon jetzt freue ich mich darauf, mit diesem Hintergrundwissen irgendwann noch einmal zu den Büchern greifen zu können - ich bin mir sicher, dass ich dort viele Anspielungen finden werde, die ich so beim ersten Lesen übersehen habe.

Die Erzählperspektive ist erneut auf die Sicht von Ellie beschränkt, so dass der Leser zu keiner Zeit mehr als Ellie selbst weiß. Dies führt in einer längeren und sehr geheimnisvollen Passage, in der Ellie sichtlich durcheinander ist, dazu, dass der Leser diese Verwirrung am eigenen Leib spüren muss und schließlich nicht mehr weiß, wem man nun vertrauen kann und wem nicht. Viele Dinge, über die man eine feste Meinung zu haben glaubte, werden hier infrage gestellt, und Bettina Belitz schafft es, uns lange über die Wahrheit im Unklaren zu lassen - während sich die Lage mehr und mehr zuspitzt. Genial!
Auch sonst passieren in "Dornenkuss" einige unvorhergesehene Wendungen, die die Spannung konstant aufrecht erhalten. So geschah beispielsweise schon in der Mitte des Buches etwas, bei dem ich fest davon ausgegangen war, dass es erst ganz am Ende aufgelöst wird... doch diese Lösung warf nur neue Probleme auf, ließ meine Neugier noch größer werden und mich weiter mit Colin und Ellie mitfiebern.

Und natürlich gibt es wie in den Vorgängern auch wieder einen poetischen und sehr geheimnisvollen Prolog - es darf spekuliert werden, wer ihn diesmal spricht - mir ist das (mal wieder...) erst gegen Ende des Buches klargeworden :-)
Es wird der Tag kommen, an dem du dir wünscht, jemand anderes zu sein.
Dein Körper wird dir lästig erscheinen und deine Angst als ewige Geißel deiner Gedanken. Du wirst deiner Gefühle überdrüssig werden, weil sie dich in ihrem immer gleichen Zirkel gefangen halten. Zweifel werden deine Träume zerstören, während dein Herz dich wild schlagend daran erinnert, dass du zu Höherem berufen bist.
Gib nach, wenn es beginnt. Stelle dich dem, was du sein kannst, sobald deine Ängste im Licht verglühen.
Du wirst über dich hinauswachsen, dich in dir selbst verlieren, ohne den Sturz hinab ins Nichts fürchten zu müssen. Du wirst dich schöner finden denn je, dich über deine Kraft und Anmut wundern und an deiner Leichtigkeit erfreuen.
Alles, was du dafür tun musst, ist, deine Augen zu öffnen und mich anzusehen. Tauche ein in meine blaugrüne Welt.
Ich fange dich auf, wenn du fällst, und wenn der Schlaf dich übermannt, findest du in meinem Schoß jene tiefe Geborgenheit, nach der du dich immer gesehnt hast.
Ich warte auf dich.

Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: Falls ihr die Trilogie bisher nicht kennt - bitte lest diese drei wunderbaren Bücher! Ich hätte vor dem Lesen nie geglaubt, dass ich mich in einem Buch des Genre Romantasy jemals so "Zuhause" fühlen würde. Doch der ausdrucksstarke und stimmungsvolle Schreibstil von Bettina Belitz sowie die absolut liebenswerten Charaktere, die eben nicht perfekt sind, sondern teils sehr ausgeprägte (in meinen Augen aber dennoch sympathische) Macken aufweisen, haben mich vom Gegenteil überzeugt! An die fantastischen Elemente wird man so behutsam herangeführt, dass auch Neulinge in der Welt der Fantasy ihren Spaß haben sollten - nicht zuletzt, weil selbst die Mahre manchmal ganz menschliche Probleme haben ;-)

Wunderschöner Abschluss einer zauberhaften Trilogie! Bis zur letzten Seite habe ich wieder mit Colin und Ellie mitgefiebert - und so vergebe ich ein drittes Mal die Höchstwertung: 10 von 10 Bücherdiebinnen!



Und weil es so schön ist, hier nochmal die ganze Trilogie nebeneinander - ein Cover hübscher als das andere:

 
  

Kommentare:

  1. Das ist so witzig. Hab entweder, man liebt wohl das Buch, oder man findet es blöd. Hab auch schon vernichtende Kritiken gelesen. Man würde nicht durchblicken, oder überhaupt erfassen, was die Autorin von einem will, usw... Naja, ich hab jetzt alle 3 auf meinem Stapel und bin ganz guter Dinge, dank deinen Rezis :-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. Hey Damaris, dann hoffe ich, dass du meiner Meinung bist und dir die Bücher gefallen werden, wenn du sie schon alle auf dem Stapel hast :-)
    Das größte Problem der Reihe ist - glaube ich - dass die Geschichte mit "Splitterherz" noch relativ "seicht" (mir fällt jetzt kein besseres Wort dafür ein...) anfängt, aber sich dann in eine ganz andere Richtung entwickelt und immer düsterer wird. Entweder, diese Entwicklung gefällt den Lesern oder sie haben - völlig zurecht - nach "Splitterherz" etwas anderes erwartet und sind enttäuscht. Mir ist bei den ersten Rezensionen mittlerweile auch aufgefallen, dass die Leute, die "Scherbenmond" schon nicht mehr mochten, mit "Dornenkuss" gar nichts anfangen konnten. Wer aber "Scherbenmond" mochte, den hat der letzte Band jetzt ganz umgehauen - mich eingeschlossen ;-)
    Zu dem Punkt, dass man nicht mehr durchblicken würde: Es gibt in dem Buch eine längere Passage, in der die Hauptfigur Ellie selbst ziemlich verwirrt ist und plötzlich alles infrage gestellt wird - da man als Leser die Dinge nur aus Ellies Sicht erzählt bekommt, muss man hier gut mitdenken, ein bisschen eigene Verwirrung bleibt dabei kaum aus :-) Aber es wird alles logisch aufgeklärt! (Kannst du gern in meinem Absatz "Die Erzählperspektive..." genauer und komplett spoilerfrrei nachlesen)
    Dir wird nun wohl nicht viel anderes übrigbleiben als selbst zu den rund 2100 Seiten (oh je!) zu greifen und dir deine Meinung zu bilden :-) Ich wünsche dir viel Spaß dabei!
    Lieben Gruß von deiner Bücherdiebin!

    AntwortenLöschen
  3. Genau das was du schreibst, hab ich als Kritik gelesen. Ich werde die Bücher definitiv lesen und hab auch so im Gefühl, dass sie mir gefallen. Ich mag es, wenn es nicht immer nach der Norm ist :-) Kann man sagen das Splitterherz eher im "typisch seichten" Romantasy Genre (überspitzt gesagt!) anzusiedeln ist? Dann ist es klar, wenn einige mit Bd. 2 u. 3 nicht klar kommen, wenn diese in eine andere Richtung gehen. Ich freu mich auf jeden Fall drauf!

    AntwortenLöschen
  4. aaah vollkommen richtig, was du schreibst. ich kann deine meinung wirklich nur unterstreichen. ich fand "scherbenmond" ja auch schon wundervoll, deshalb konnte belitz mit "Dornenkuss" bei mir wirklich kaum noch etwas falsch machen. ich habe das buch verschlungen und danach hat sich bei mir dieses komplett leere gefühl eingestellt, das immer kommt, wenn ich gerade ein ganz besonderes buch gelesen habe. Hach, die trilogie ist einfach toll. und deine rezension auch (:

    AntwortenLöschen
  5. @Damaris: Im ganz typischen Romantasy-Genre kann man "Splitterherz" auch irgendwie nicht ansiedeln... sehr schwierig. Aber es ist auf jeden Fall viel fröhlicher und romantischer als die beiden Nachfolger, die dann mehr und mehr auch die Probleme der ungewöhnlichen Liebe beschreiben. Dass die Bücher zunehmend düsterer werden, hat sicher vielen Lesern nicht so gefallen...
    (ich hoffe, das hat dir jetzt irgendwie weitergeholfen *lach*)

    @captian: schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat wie mir <3 Ich habe in den letzten Tagen so einige schlechte Rezis gelesen, dass ich mich schon ganz allein mit meiner Meinung gefühlt habe. Und das leere Gefühl kenne ich auch, verbindet sich bei mir meist mit einem Seufzen und Streicheln über den Buchdeckel *rotwerd*

    Liebste Grüße an euch zwei!

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch total begeistert von Dornenkuss. Mir hat Scherbenmond auch schon sehr gut gefallen, viel besser als Splitterherz sogar. Aber mit Dornenkuss hat Bettina Belitz einen oben drauf gesetzt. Die ganze Reihe ist so komplex und ungewöhnlich gut. Klar es ist durchhaltevermögen gefragt. Schon alleine Ellies Charakter wegen. Mir war beim lesen von Scherbenmond schon klar, das sich da die Geister scheiden werden.

    Und zum Prolog: Anfangs dachte ich, huch mal wieder sehr poetisch aber ich versteh nur Bahnhof. Aber als ich fertig gelesen hatte, habe ich mir den Prolog nochmal angesehen. Da wird einem Quasi der Inhalt des Buches nochmal so richtig Bewusst. Einfach super.

    LG
    Sandi

    AntwortenLöschen
  7. @Sandi: Freut mich, dass dir "Dornenkuss" genauso gut wie mir gefallen hat! Ellie ist wirklich nicht die einfachste Person, aber trotz all ihrer Fehler war sie mir immer sympathisch. Ich kann auch verstehen, wenn man deswegen mit den Büchern nicht ganz warm wird - wer schon "Scherbenmond" nicht mochte, wird zwangsläufig mit "Dornenkuss" wieder Probleme bekommen.
    Schade, dass es nicht mehr Leuten wie uns geht... ich finde die Bücher ebenfalls wunderbar vielschichtig, gefühlvoll und wirklich toll - man verpasst definitiv etwas, wenn man sie nicht liest ;-)

    Jaja, der Prolog... ich kannte ihn schon eine Weile, bevor ich das Buch in den Fingern hatte und habe mir so einiges zurechtgelegt... hätte mir lange Zeit gut vorstellen können, dass Ellies Vater ihn spricht. Aber (wie so oft) wurden wir von BB eines Besseren belehrt ;-)

    Liebe Grüße von deiner Bücherdiebin, die unheimlich Lust hätte, die ganze Reihe gleich nocheinmal zu lesen!

    AntwortenLöschen