Dienstag, 16. August 2011

[Rezension] Caragh O'Brien
- Die Stadt der verschwundenen Kinder

Sag mir, wo die Kinder sind

 "Das Datum spielt keine Rolle", sagte Gaia ruhig. "Es sind die ersten drei Babys jeden Monat." [...]
Die Frau starrte sie an, das Gesicht von Entsetzen gezeichnet. "Das kannst du nicht tun. Du darfst mir mein Baby nicht wegnehmen. Es gehört mir." [...]
"Man wird sich gut um dein Baby kümmern", sagte sie und gebrauchte die Worte, die sie gelernt hatte. "Du hast der Enklave einen großen Dienst erwiesen, und man wird dich dafür entschädigen."


Es ist eine unbarmherzige Welt, in der die sechzehnjährige Gaia aufwächst. Alles ist streng rationiert und jeder träumt von einem besseren Leben. Das ist jedoch nur wenigen Auserwählten vorbehalten, die in einer geheimnisvollen Stadt leben, der Enklave, hinter einer unüberwindlichen Mauer. Alle anderen müssen sich mit dem zufriedengeben, was die Enklave ihnen zuteilt. Der Preis dafür ist hoch: Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgegeben werden. Wer sich weigert, wird mit dem Tod bestraft, besonders Hebammen wie Gaia und ihre Mutter. Doch dann werden eines Tages Gaias Eltern verhaftet. Für das junge Mädchen zerbricht eine Welt, und sie beginnt Fragen zu stellen: Was geschieht mit den verlorenen Kindern? Als Gaia auf der Suche nach Antworten heimlich die verbotene Stadt betritt, beginnt für sie ein Abenteuer voller Gefahren, und sie macht eine Entdeckung, die das Schicksal der Kinder und die Zukunft der Menschen für immer verändern wird…

Caragh O'Brien präsentiert uns in ihrem Roman "Die Stadt der verschwundenen Kinder" eine traurige Zukunft: Die Welt ist aufgeteilt in reiche Menschen, die innerhalb der Mauern der Enklave leben, und in arme Menschen, die sich außerhalb der Mauern ums Überleben sorgen müssen. Hier setzt jedoch mein erster Kritikpunkt an: Irgendwie konnte ich mir diese Stadt, dieses Leben nie so genau vorstellen. Einerseits gibt es eine weit entwickelte Tecknik, ein ausgeklügeltes Überwachungssystem sowie Genforschung. Andererseits backen die Bürger (auch innerhalb der Enklave!) in einem Holzofen und besitzen mittelalterliche Waffen. Daher habe ich mich die ganze Zeit über gefragt: Aus welcher Welt hat die Autorin diese Zukunft bloß entwickelt? Müsste eine Dystopie nicht den heutigen Stand weiterdenken und daraus eine erschreckende, wachrüttelnde Zukunft entwickeln?

Die Geschichte an sich ist sicher interessant, auch den Ansatz, wie die "entführten" Kinder die Zukunft retten könnten, finde ich spannend. Doch meiner Meinung nach hätte man aus dieser Idee wesentlich mehr machen können. Die ganze Zeit über habe ich als Leser eine große Distanz zu den Charakteren gefühlt; daher konnte mich auch die Geschichte an sich wenig berühren. Obwohl der Schreibstil selbst sich flüssig lesen lässt, so ist gerade der Mittelteil des Buch sehr langatmig. Über viele Passagen gibt es wenig Handlung, die Figuren reden meist nur miteinander, ohne zu agieren. Auch konnte ich mich mit keiner der Personen so richtig anfreunden - geschweige denn identifizieren - was für ein wirkliches "Mitfiebern" mit der Handlung sicher notwendig gewesen wäre. So blieb selbst die schreckliche Tatsache, dass Gaias Eltern von der Enklave entführt werden, für mich nur oberflächlich; die ganze Motivation dahinter konnte mich nicht überzeugen.

Bei der großen Flut an Dystopien, die derzeit den Markt der Jugendbücher überschwemmen, gibt es - meiner Meinung nach - eindeutig bessere Titel als "Die Stadt der verschwundenen Kinder". Ob ich daher die folgenden Bände dieser Trilogie lesen werde, weiß ich noch nicht. Caragh O'Brians Idee der entführten Kinder wird sicher nicht die Geschichte dreier Bücher tragen können, daher bin ich gespannt, was sich die Autorin noch einfallen lassen wird! Und werde davon meine Entscheidung abhängig machen, ob sich ein zweiter Blick auf ihre Bücher lohnt.

Eine eher durchschnittliche Dystopie, die noch etwas unausgereift wirkt. 
4 von 10 Bücherdiebinnen!

Kommentare:

  1. Hi du,
    ich find die Idee von dem Buch ja interessant aber ich weiß nicht ob ichs wirklich lesen will weil ich schon viele Meinungen wie deine dazu gelesen habe.
    Ich kann dir leider nicht sagen wie die Winkelgasse in wirklichkeit heißt weil ichs selber nicht weiß! Der Reiseleiter hat selbst eine ewigkeit bis dorthin gebraucht und sich ein paar mal verlaufen und dann kam schon wieder unser Bus und ich hab nirgendwo ein Schild gesehen.
    Ja ich war auch heilfroh wieder zu Hause und nicht mehr dort zu sein. Die arme Reisegruppe nach uns. Das muss total komisch dort sein. Ich glaub ich hätte mich nicht mehr richtig wohl gefühlt dort.
    Ja du musst auf jeden fall davon berichten ich hab mich jetzt auch eingetragen für eine Erinnerungs-E-Mail aber halt zum allgemeinen Start. Das würde ich, so vergesslich wie ich bin, sonst bestimmt vergessen :) Freu mich schon.
    Wie kommst du eigentlich mit dem Vorhaben, deine ungelesenen Bücher auf 10 zu reduzieren, vorran? Bei mir klappt das überhaupt nicht. Es kommen immer mehr Bücher bei mir an und in die Buchhandlung und Bücherrei zieht es mich auch wieder.
    Und dann wollte ich noch fragen wie du diese kleinen Buchcover von deinen rezensionen verkleinserst? Ich find die Idee total klasse, dass man alle auf einmal sieht. Machst du das mit einem Bearbeitungsprogramm?
    Ganz liebe Grüße Bianca :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Bianca,

    also ich habe bisher fast ausschließlich positive Stimmen zu dem Buch gehört - daher war ich wohl auch so enttäuscht, als es mich kaum begeistern konnte.
    Ich habe gerade mal gegoolet wie die Winkelgasse im wirklichen Leben heißt: Leadenhall Market. Das ist ganz in der Nähe vom Monument und dem Tower - schade, dass mir das bisher entgangen ist :-(

    Die Rezi-Bilder verkleinere ich mit dem Bildbearbeitungsprogramm Paint.net - das bekommst du kostenlos im Internet. Ich habe das schon öfter auf anderen Blogs gesehen und dachte mir immer: das willst du auch haben! Und jetzt, wo ich gerade Zeit habe, hab ich mich mal drangemacht... ist echt ein Stück Arbeit, aber wenn man es einmal hat, sollte es ganz leicht zu pflegen sein. Ich finde, damit werden die Rezensionen viel mehr gewürdigt als durch eine extra Seite - die ist zwar übersichtlicher, aber die Leute müssen sie auch erstmal anklicken ;-)
    Wenn du auch so eine "Cover Wall" machen willst und Hilfe brauchst, sag Bescheid!

    Jetzt noch zu meinem SuB-Abbau-Plan:
    (ich bin dir übrigens nicht böse, wenn du das nicht alles liest, aber ich musste mir selbst grad mal einen Überblick verschaffen *lach*)
    Angefangen habe ich ja mit 30 Büchern (24 eigene, 6 aus der Bücherei). 3 Bücher, die ich wahrscheinlich doch nicht mehr lesen würde, habe ich davon aussortiert, macht also 27. Zwischendurch habe ich mir allerdings wieder 3 Bücher aus der Bücherei geholt, an denen ich einfach nicht vorbeigehen konnte. Gekauft habe ich ganz tapfer bisher keine - auch wenn ich ständig um "Seven Souls", "Sternenschimmer" und noch ein paar andere herumschleiche. Sind wir also wieder bei 30 Büchern ;-)
    Aaaber: mit dem Lesen bin ich gut dabei! Inzwischen habe ich 11 der Bücher gelesen, so dass mein SuB jetzt bei 19 ist (17 eigene und 2 aus der Bücherei) und ich hoffe, es geht die nächsten drei Wochen (so lange habe ich noch Urlaub) gut weiter mit dem Lesen. Vielleicht wird "SuB unter 10" ein bisschen eng, aber probieren möchte ich es auf jeden Fall.
    Die Versuchungen sind gerade auch nicht sooo groß: Unsere Bücherei ist momentan fast leergeräumt, weil sich anscheinend alle für die Ferien eingedeckt haben. Und um die Buchläden mache ich derzeit einen großen Bogen.

    Und als Motivation habe ich mir folgendes überlegt:
    Wenn der SuB kleiner als 10 ist, möchte ich anfangen, bei den Verlagen nach Rezensionsexemplaren zu fragen. Bisher habe ich das nicht gemacht (als ich den Blog eröffnet habe wusste ich noch gar nicht, dass das überhaupt möglich ist *lach*) Außerdem habe ich bei dieser Aktion "Kaufe für 12 Euro einen medimops-Gutschein für 30 Euro" bei groupon mitgemacht - den möchte ich dann als Belohnung im Herbst einsetzen. Auf dass der SuB wieder steigen möge ;-)

    Liebe Grüße von Deiner Bücherdiebin!

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    das ist immer schade, wenn man sich so auf ein Buch freut und es dann nicht so ist wie man es erwartet hat.
    Beim Monument war ich oben, du auch? Aber da der Ausflug zur Winkelgasse eine Lichterrundfahrt am Abend war, hab ich ein bisschen die Orientierung verlohren.
    Das mit den Rezi-Bildern werde ich jetzt auch mal ausprobieren. Ich habe ja genug Zeit gerade :) Danke, wenn ich fragen habe dann melde ich mich. Sieht echt hübsch aus und ja, da sieht man gleich wenn man auf der Seite ist was der Blogger so liest und muss nicht erst im Verzeichniss nachschauen.
    (Ich les übrigens sehr gerne lange Kommentare:-))
    Ohne deine kauffrei Pläne zu nichte zu machen, "Seven Souls" musst du umbedingt lesen! Ich habs Gestern ausgelesen und fand es so super! Zuerst ein bisschen komisch aber dann konnt ich nicht mehr aufhören zu lesen und ich fands manchmal auch echt gruselig! Liegt vielleicht daran, dass ich eigentlich keine Thriller lese aber das Buch ist echt toll. Bald kommt eine Rezi :)
    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen das du das erreichst was du dir vorgenommen hast. Deine Willensstärke möchte ich gern haben, ich kann keinen Bogen um Buchläden machen.
    Deine Belohnungen hören sich auf jeden Fall sehr gut an. Ich weiß auch erst, seit es meinen Blog gibt, dass es Rezensionsexemplare gibt :) Und der Medimopsgutschein, ohman, der ist ja toll. Da wird der Sub auf jeden Fall steigen.
    Ich schau bei mir jetzt einfach mal was die nächste Zeit so mit sich bringt. Wenn ich dann arbeite werde ich warscheinlich die ganzen tollen Bücher in der Bücherrei sehen und brauch keine Bücherläden mehr!! Mal sehen :-)

    Sonnige Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Na klar war ich auch oben auf dem Monument :-) Hast du hinterher auch so eine großartige Urkunde bekommen, dass du die soundso-vielen Stufen geschafft hast?
    Ich hab schon geahnt, dass "Seven Souls" ziemlich gut sein würde... jetzt bin ich gespannt auf deine Rezi! Ich werde mal einen Teil meines medimops-Gutscheins dafür freihalten ;-)
    Und zu meiner Willensstärke, meinen SuB abzubauen: den Tag nachdem ich dir geschrieben habe, hab ich mir erstmal "Alles, was wir geben mussten" geholt (hab es antiquarisch für 2,50 Euro gesehen, da gab es kein Halten mehr) und war in der Bücherei... Muss ich halt mehr lesen jetzt ;-)
    Ich wünsch dir schonmal einen ganz tollen Start in deine Ausbildung! Das wird bestimmt klasse, zwischen den ganzen Büchern! Und du bekommst die tollen Bücher immer direkt noch bevor sie wieder ins Regal wandern... mal sehen, ob du dich da noch zurückhalten kannst ;-)
    Liebe Grüße und frohe Lesestunden!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ich hab eine Frage : Das Ende geht sehr komisch aus und mit einem offenen Ende .Kommt da noch ein 2.Teil?

    AntwortenLöschen
  6. Hey lieber anonymer Leser :-)
    Wie ich schon geschrieben habe, handelt es sich bei dem Buch um eine Trilogie, deswegen auch das offene Ende. Der zweite Teil wird "Das Land der verlorenen Träume" heißen und soll auf Deutsch im Febriar 2012 erscheinen. Hier ein Link zu amazon.de: http://www.amazon.de/Das-Land-verlorenen-Tr%C3%A4ume-Roman/dp/3453267281/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1315950743&sr=1-1
    Hoffe, dass ich helfen konnte! LG

    AntwortenLöschen