Freitag, 17. Juni 2011

[Rezension] Mehr ein persönlicher Bericht:
Joanne K. Rowling - Harry Potter (Heptalogie)

Der Stein der Weisen - Die Kammer des Schreckens - 
Der Gefangene von Askaban - Der Feuerkelch - Der Orden des Phönix - 
Der Halbblutprinz - Die Heiligtümer des Todes
 
"Wirklich Dumbledore, glauben Sie, dass Sie all das in einem Brief erklären können? Diese Leute werden ihn nie verstehen! Er wird berühmt werden - eine Legende -, es würde mich nicht wundern, wenn der heutige Tag in Zukunft Harry-Potter-Tag heißt - ganze Bücher wird man über Harry schreiben - jedes Kind auf der Welt wird seinen Namen kennen!" 
(Professor McGonagall)

"Jedes Kind auf der Welt wird seinen Namen kennen" - wenn McGonagall im ersten der sieben Bücher rund um Harry Potter die Zukunft des jungen Zauberlehrlings beschreibt, so kommentiert sie unbewusst auch die Realität rund um die Buchserie "Harry Potter": Jedes Kind kennt inzwischen die Geschichten, wenn nicht aus den Büchern, so zumindest doch aus den Filmen. Was soll ich hier also Neues schreiben, was nicht schon zig Rezensenten vor mir über "Harry Potter" berichtet haben? Lieber lasse ich euch an meiner persönlichen Geschichte mit Harry teilhaben:

Vor rund zehn Jahren stand ich Harry Potter noch eher kritisch gegenüber. Der ganze Hype, der um die Bücher entstanden ist, hat mich eher abgeschreckt als neugierig gemacht. Warum stellen sich erwachsene Menschen um Mitternacht in ein lange Schlange vor den Buchladen, weil dort ganz druckfrisch der neue Potter verkauft wird? Was interessiert die alle ein kleiner Zauberer mit Narbe auf der Stirn? Ich hatte zu der Zeit  keinerlei Berührung mit Fantasy-Geschichten - außer vielleicht mit "Alice im Wunderland" :-) - und war auch ganz zufrieden so! Die Potter-Verrückten waren mir eher suspekt.
Bei einem Schulpraktikum in der örtlichen Bücherei (ich war damals 16, also knapp über der eigentlichen Zielgruppe der ersten Teile) fiel mir eines Tages der dritte Band, "Harry Potter und der Gefangene von Askaban", in die Hände. Statt ihn brav ins Regal zu sortieren, wo er innerhalb kürzester Zeit wieder verliehen gewesen wäre (es war eine sehr kleine Bücherei und es gab auch nur ein Exemplar eines jeden Buchs), nahm ich ihn mit nach Hause, um mir eine eigene Meinung zu bilden. Natürlich verwirrten mich anfangs die vielen magischen Geschöpfe, die Zaubersprüche und nicht zuletzt die Quidditch-Turniere - ich hatte schließlich zwei Bände übersprungen - aber trotzdem nahmen mich die Charaktere gefangen, überhaupt die ganze Stimmung des Buches. An den düsteren Sirius Black kann ich mich noch gut erinnern und nicht zuletzt begeisterte mich die Zeitreisegeschichte mit Hermines Zeitumkehrer. Bis heute liebe ich Zeitreisen und was-wäre-wenn-Szenarien!
Dem ganzen Hype rund um Harry Potter stand ich immer noch skeptisch gegenüber, aber seitdem hielt ich die Augen offen nach den anderen Bänden. Bald schon hatte ich Band 2 ("Die Kammer des Schreckens") gelesen, es folgte Band 4 ("Der Feuerkelch") und schließlich (endlich!) Band 1 ("Der Stein der Weisen"). Dieser war dann allerdings eher langweilig, da in ihm vieles beschrieben wurde, was ich mir zu diesem Zeitpunkt längst aus den anderen Bänden erschlossen hatte. Innerhalb eines Jahres hatte ich nun wie viele andere vor mir die Liebe zu "Harry Potter" entdeckt und wartete zusammen mit dem Rest der Fangemeinde auf den 5. Band - vielleicht nicht so euphorisch wie viele andere, doch freute auch ich mich darauf, Näheres über "Den Orden des Phönix" zu erfahren. Band 6 und 7 - "Der Halbblutprinz" und "Die Heiligtümer des Todes" - wurden dann (jeweils kurz nach Erscheinen) von mir sogar auf Englisch gelesen, da ich bei beiden Büchern einfach nicht mehr abwarten konnte, bis ihre Übersetzung endlich auf Deutsch erschien.

Natürlich blieb es nicht beim Lesen der Bücher, auch die dazugehörigen Verfilmungen wollte ich mir ansehen. Während ich Teil 1-3 nur auf DVD zu sehen bekam, war Teil 4 dann schließlich der erste, den ich im Kino genießen sollte. Auch Teil 5, 6 und 7.1 folgten natürlich im Kino - auf der großen Leinwand lässt es sich einfach besser mit Harry, Ron und Hermine mitfühlen! Obwohl Lord Voldemord  in groß schon ziemlich gruselig ist ;-) Und jetzt warte ich gespannt wie alle anderen "Harry Potter"-Fans auf das große Finale, das am 14. Juli 2011 in den deutschen Kinos anlaufen soll:

Knapp 10 Jahre nachdem ich meinen ersten "Harry Potter" in der Hand gehalten habe, habe ich mich diesen Winter erneut an das Buch-Projekt "Harry Potter" gewagt. Ganz neu hatte ich mir die Potter-Box mit allen Bänden im Schuber gekauft und dann der Reihe nach gelesen - von Ende Oktober 2010 bis Mitte Januar 2011 habe ich gebraucht, um die insgesamt 4346(!) Seiten durchzuschmökern. Da ich die Bücher vorher wie gesagt nur ausgeliehen hatte und auch nur mit großen Abständen - dazu in anfangs wirrer Reihenfolge - gelesen habe, war die intensive Zeit mit Harry, Ron und Hermine etwas ganz besonderes! Joanne K. Rowling hat in meinem Kopf ein fantastisches Universum geschaffen wie es bisher kein anderer Autor geschafft hat und dafür danke ich ihr - ich denke, Millionen anderer Leser werden mir zustimmen. Harry, Ron und Hermine sind in den vergangenen zehn Jahren fast so etwas wie Freunde geworden, die ich nicht mehr missen möchte. Wenn "Die Heiligtümer des Todes - Teil 2" nun in den Kinos anläuft, freue ich mich auf ein letztes Wiedersehen mit ihnen - mit einem lachenden Auge, weil man gute Freunde wiedertrifft, und mit einem weinenden Auge, weil es das letzte Wiedersehen mit ihnen ist... 
 
Harry, Ron, Hermine, Ginny, Fred und George, Luna, Neville, Sirius, Hagrid, Dumbledore, McGonagall, Dobby... ich liebe sie alle! 10 von 10 Bücherdiebinnen!

Kommentare:

  1. Hach, ich würde die Bände auch gerne noch mal lesen, aber ich habe Angst, dass sie mir heute nicht mehr so gefallen wie damals und ich mir meine ganze tolle Harry Potter Illusion kaputt mache ._. Außerdem bräuchte sich sicherlich noch viel länger als du um so viele Seiten durchzulesen. ^^ Nicht weil ich langsam lese, sondern weil ich zwischenzeitlich wahrscheinlich viel zu abgelenkt wäre, außerdem ist es so viel einfacher nur die DVD einzulegen und sich berieseln zu lassen xD

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja! Genau die Gedanken alle Bücher nochmal zu lesen hatte ich gerade auch. Ich hab auch alle, wär das schön. Aber gerade liegt noch soviel rum ...

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt, wo ich das hier so lese (und vor ein paar Minuten den Trailer zum letzten Film gesehen hab), bekomm ich auch Lust die Bücher nochmal zu lesen. Mein Gott waren die toll. Obwohl diesmal würde ich sie im Original lesen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe auch angefangen alle Bücher wieder zu lesen wollte das schon so lange machen. Ich war von Anfang an (naja nicht ganz aber seit ich 10 Jahre alt bin) dabei. Als der erste Film rauskam war ich sogar noch zu jung und durfte nur in Begleitung rein ;) Achja, dass waren Zeiten. Und um Mitternacht hab ich mir die letzten drei Bücher auch gekauft. Einfach unglaublich was die Bücher mir und vielen anderen Menschen bedeuten.
    Ich liebe sie und möchte mir gar nicht vorstellen sie nicht zu kennen. Der Schuber ist echt schön.
    Auf englisch würd ich auch gern mal einen Teil lesen aber das soll wie ich gehört habe richtig schwehr sein und mein englisch ist nicht das allerbeste ;)

    AntwortenLöschen
  5. @Lucina: Die Angst, dass mich die Bücher ein zweites Mal nicht mehr so begeistern würde, hatte ich auch! Aber sie alle nochmal hintereinander zu lesen, war wirklich schön und hat mich der Geschichte noch einmal viel näher gebracht - ich kann es also nur empfehlen :-)

    @Damaris: Schön, dass du wieder zurück bist aus Dänemark! Ich hab hier auch so viel rumliegen und möchte auch sooo viele Bücher noch lesen, da überlege ich gut, ob ich ein Buch ein zweites Mal in die Hand nehmen sollte. Aber bei Harry lohnt sich das ;-)

    @Sky: Na dann nichts wie los! Auf Englisch sind die Bücher auch klasse, irgendwas geht bei den Übersetzungen ja immer verloren. Viel Spaß!

    @Buchstabenhimmel: So schwer sind die Bücher auf Englisch gar nicht zu verstehen! Klar, die ganzen Zauberbegriffe sind etwas gewöhnungsbedürftig, aber sonst lassen sie sich - meiner Meinung nach - sehr gut lesen! Und da du die Geschichte ja schon kennst, sollte es auch nicht problematisch werden, falls du mal irgendwas nicht verstehst.
    Ich hatte auch erst überlegt, mir den Schuber auf Englisch zu holen, einfach weil es da einen gibt, der viiieeel schöner designt ist (so eine "Schatztruhe" richtig zum Aufklappen), aber auf Deutsch komme ich eben schneller voran und kann (noch) besser in die Geschichte eintauchen.

    Achja, irgendwie vermisse ich meine Zeit mit Harry und Co. jetzt schon wieder *schnüff*

    LG, Die Bücherdiebin

    AntwortenLöschen
  6. Aww, welch schöner Text zu dieser wundervollen Reihe! :)
    Ich bin gerade dabei alle Bände hintereinander zu lesen, habe mir allerdings einen zeitlichen Rahmen gesteckt: Ich möchte bis zum 14. Juli fertig sein. :)
    Fertig und bereit für den letzten Film.
    Ich finde es toll zu hören, dass dir die Charaktere genauso ans Herz gewachsen sind und dir ebenfalls wie gute alte Freunde vorkommen. :)
    Im Übrigen finde ich deinen Blog, den ich gerade erst neu entdeckt habe, wirklich schön!! :)
    Liebe Grüße, RomeosJuliet

    AntwortenLöschen
  7. @RomeosJuliet: Ach ja, die Bücher sind auch wirklich etwas ganz besonderes... ich bin so froh, dass ich sie damals doch noch gelesen habe und so auch ein bisschen vom "Potter-Fieber" mitbekommen habe!
    Mit deiner Challenge, bis zum 14. Juli noch alle Bücher zu lesen, hast du dir aber ein ordentliches Ziel gesteckt. Drücke dir die Daumen, dass du es noch schaffst! LG

    AntwortenLöschen