Donnerstag, 9. Juni 2011

[Buch im Buch]
"Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafon

Hier ein neuer Beitrag zu meiner frischen Kategorie "Buch im Buch". Heute stelle ich euch "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafon vor, das von einem (fiktiven) Buch handelt, welches die gesamte Lebensgeschichte eines jungen Mannes bestimmt. So spielt es auch mit der Schicksalsfrage: Ist das Leben eines jeden vorherbestimmt? Hat jeder Mensch so ein Buch, in dem sein Leben bereits beschrieben steht? Das Buch ist sehr spannend geschrieben und besitzt eine unglaublich dichte Atmosphäre: Es wird von einem "Friedhof der vergessenen Bücher" gesprochen, der an alte staubige Bibliotheken erinnert, aber ebenso erfahren wir Näheres über das karge Leben eines Schriftstellers. "Der Schatten des Windes" stand monatelang auf den Bestsellerlisten (völlig zu Recht, wie ich finde) und ist daher wohl einer der bekanntesten aktuellen Vertreter der "Metaliteratur".


"Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafon

Als der junge Daniel, von seinem Vater geführt, den geheimen "Friedhof der Vergessenen Bücher" betritt, ahnt er nicht, daß in diesem unwirklich scheinenden Labyrinth sein Leben eine drastische Wende nehmen wird. Er darf sich ein Buch auswählen, für das er allein die Verantwortung trägt. Das Buch, das er sich greift, Der Schatten des Windes von einem gewissen Julián Carax, wird ihn sein ganzes zukünftiges Leben nicht mehr loslassen. Daniel, der allein mit seinem Vater im grauen Barcelona der Franco-Ära aufwächst, ist fasziniert von der Geschichte, die er liest. Er macht sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen Autor, will wissen, wer dieser Mensch war, was ihm widerfahren ist, warum nur noch so wenige Exemplare seiner Bücher erhalten sind. Was als neugieriges Spiel beginnt, wird rasch zur Bedrohung, als ein Mann mit narbiger Ledermaske auftaucht, der hinter Daniels Exemplar her ist. Das Unheimliche bekommt beängstigend konkrete Gestalt. Daniels Leben gerät mehr und mehr in den Bann des mysteriösen Autors, von dem keiner weiß, warum jemand all seine Bücher bis aufs letzte Exemplar zu vernichten sucht. Alle Menschen, denen Daniel begegnet, auch die Frauen, in die er sich verliebt, scheinen nur Figuren in diesem großen Spiel zu sein. Sie alle haben es darauf abgesehen, Daniel in die Irre zu führen. Aus seinem Lieblingsroman wächst ihm die Realität entgegen, und es ist, als ob die vergangene Geschichte sich in seinem eigenen Leben wiederhole, das von den Schatten furchtbarer Ereignisse verdunkelt zu werden droht.

Kommentare:

  1. Das liegt auch bei mir auf dem SuB und ich hoffe, dass ich bald dazu komme, es zu lesen. :-)

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
  2. "Der Schatten des Windes" ist ein wunderbares Buch und eins meiner Lieblingsbücher. Gute Wahl! =)

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Von dem Buch habe ich schon so viel gutes gehört! Du hast mich wirklich neugierig gemacht. Bis jetzt hatte ich nur den Titel im Kopf, wusste aber nie, worum es eigentlich geht. Schreib's mir gleich mal auf die Wunschliste. :-)

    Liebe Grüße,
    X

    AntwortenLöschen