Donnerstag, 31. März 2011

[12 Bücherzeiten] Februar: Dein Leseverhalten

(Ich weiß, es ist schon längst nicht mehr Februar... Da mein Blog aber erst seit März besteht und ich die Fragen sehr interessant finde, möchte ich sie trotzdem beantworten - einfach aus Spaß an der Freude)

1. In welcher Zeit liest du ein Buch mit 500 Seiten?
Das hängt natürlich sehr stark von dem jeweiligen Buch ab. Fesselt mich das Buch und ist es flüssig geschrieben, "fliege" ich oft nur so über die Seiten und habe es nach etwa drei bis vier Tagen ausgelesen. Da ich so oder so fast täglich lese, brauche ich aber auch bei anderen Büchern nicht länger als maximal zwei Wochen. Im Durchschnitt brauche ich etwa eine Woche für ein Buch mit 500 Seiten.

2. Wie lange brauchst du für 50 Seiten?
Auch diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Wie lange ich brauche ist davon abhängig, ob mich das Buch fesselt, ob es flüssig geschrieben, in welcher Schriftgröße es gedruckt und in welcher Sprache es verfasst wurde (ich lese öfter Bücher auf Englisch, da bin ich etwas langsamer als bei deutschen Büchern). Bei deutschen Büchern lese ich zwischen 40 und 80 Seiten pro Stunde, also im Schnitt etwa 60 Seiten. Für 50 Seiten bräuchte ich ergo 50 Minuten.

3. Was tust du, wenn dich ein Buch nicht fesselt?
Abbrechen oder nochmal eine Chance geben?
Habe ich das Buch aus der Bücherei ausgeliehen, breche ich es ab, wenn es mich nach ca. 50 Seiten immer noch nicht fesseln konnte. Da es so viele Bücher gibt, die ich noch lesen will, mag ich meine Zeit nicht mit einem - in meinen Augen - schlechten Buch vergeuden.
Ist es mein eigenes Buch oder lese ich es auf eine bestimmte Empfehlung hin, sieht es etwas anders aus. Meist stelle ich es dann erstmal ins Regal zurück und gebe ihm später eine weitere Chance. Wenn es mich dann immer noch nicht fesselt, gebe ich es aber trotzdem weg - der Platz in meinem Bücherregal ist kostbar!

4. Was bremst dich beim Lesen aus? Was beschleunigt dich beim Lesen?
Es gibt viele Faktoren, die mich ausbremsen können, die sich aber - je nach Buch und persönlicher Laune - nicht immer gleich auf mich auswirken. Manchmal kann mich das Ticken einer Uhr im stillen Raum schon ablenken, manchmal lese ich völlig konzentriert im vollbesetzten Zug. Gar nicht lesen kann ich, wenn nebenbei der Fernseher oder (deutsche!) Musik läuft oder, noch schlimmer, wenn jemand neben mir telefoniert. Außerdem nerven mich extrem klein gedruckte Texte oder sehr dünne Seiten (Bibelpapier), denn wenn ich keinen Fortschritt beim Lesen erkennen kann, verliere ich schnell die Motivation.
Was mich beschleunigt sind natürlich ein flüssiger Schreibstil oder auch eine spannende Geschichte, bei der ich unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Kurze Kapitel sind ebenfalls gut, denn dann denke ich mir oft "Ach, das Kapitel kannst du noch..." - und das denke ich dann dreimal hintereinander ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen